Stand: 20.09.2020 15:59 Uhr

Mit Glück und Pech: Osnabrück spielt in Fürth remis

von Thorsten Schettle, NDR.de
Osnabrücks Sebastian Kerk und Maurice Trapp versuchen Fürths Sebastian Ernst vom Ball zu trennen (v.r.). © picture alliance/Daniel Karmann/dpa Foto: Daniel Karmann/dpa
Der VfL Osnabrück startete mit einem Remis in Fürth in die Zweitliga-Saison.

Flotter Auftakt für den VfL Osnabrück in der Zweiten Liga: Im zweiten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Marco Grote spielten die Lila-Weißen am Sonntag bei der SpVgg Greuther Fürth 1:1 (1:1). Die Gastgeber waren über weite Strecken des Spiels das überlegene Team, verpassten es jedoch, frühzeitig den zweiten Treffer nachzulegen. Vor allem vor der Pause präsentierten sich die Norddeutschen alles andere als sattelfest. Im letzten Drittel der Partie übernahmen die Niedersachsen dann plötzlich das Kommando und waren dem Sieg nahe. Mit einem am Ende gar nicht einmal unverdienten Punktgewinn reisten die VfL-Akteure anschließend gen Heimat.

Grote: "Mit der Steigerung einverstanden"

"Ich bin mit unserer Steigerung in der zweiten Halbzeit einverstanden", sagte VfL-Coach Grote, kritisierte sein Team aber für die erste Hälfte. "Wenn wir ehrlich sind, hätte das Spiel zur Pause auch schon entschieden sein können. Da waren wir etwas zu passiv."

Neuzugang Santos gleicht für Osnabrück aus

Unter der Woche mussten die Niedersachsen noch den Last-Minute-Abgang von Moritz Heyer zum Hamburger SV verkraften - zwangsläufig musste Grote daher die Defensive umbauen. Bei den "Kleeblättern" setzte der 47-Jährige auf eine Dreierkette, Rückkehrer Timo Beermann rückte dort ins Zentrum. Hinzu kamen vier weitere Neuzugänge in der Startelf: Der Ex-Braunschweiger Ken Reichel brachte seine Erfahrung ebenso im Mittelfeld ein wie Sebastian Kerk. Im Sturm setzte Grote auf Luc Ihorst und Christian Santos. Und der Deutsch-Venezuelaner Santos stellte seine Torgefahr sogleich unter Beweis. Nach dem Rückstand durch den Ex-Wolfsburger Paul Seguin (15.) besorgte der 32-Jährige bereits elf Minuten später den Ausgleich. Kerk hatte flach nach innen geflankt, Santos im Fallen Fürths Torwart Sascha Burchert düpiert, der erst hinter der Torlinie mit der Hand am Ball war.

Schon zu diesem Zeitpunkt war das 1:1 allerdings glücklich für den VfL. Fürth hätte schon zuvor den zweiten Treffer nachlegen können und kam auch danach zu guten Chancen. Exemplarisch die gute Gelegenheit von Marco Meyerhöfer: Der Rechtsverteidiger schob den Ball jedoch aus kurzer Distanz knapp am Tor vorbei (33.). Mit einem äußerst schmeichelhaften Remis ging es aus Sicht der Lila-Weißen in die Kabinen.

In der Schlussphase wird der VfL stärker

Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Fürther den Druck zunächst hoch. Bis zu dem Kopfball von Havard Nielsen (63.) stand die VfL-Defensive stabiler. Auch der VfL setzte Nadelstiche, ließ es aber wie beim Schuss von Ulrich Taffertshofer an Präzision vermissen (68.). Als Fürths Mergim Mavraj wenig später der Ball im eigenen Strafraum in Richtung Arm sprang, sah es kurz so aus, als ob der VfL sogar auf die Siegerstraße geraten könnte. Nach Prüfung durch den Video-Assistenten lief die Partie jedoch weiter (73.). Und plötzlich hatten die Gäste sogar die Oberhand: Marc Heider zwang Burchert zu einer Glanztat (77.), und Kerk zirkelte einen Freistoß gefährlich Richtung Tor - dort stand aber Maximilian Bauer auf der Torlinie und klärte per Kopf (80.). Kurz nachdem ein letzter Kopfball von Mavraj in der Nachspielzeit über das Osnabrücker Gehäuse gesegelt war, war die Punkteteilung perfekt.

1.Spieltag, 20.09.2020 13:30 Uhr

Greuther Fürth

1

VfL Osnabrück

1

Tore:

  • 1:0 Seguin (15.)
  • 1:1 Santos (26.)

Greuther Fürth: Burchert - Meyerhöfer, Bauer, Mavraj, Raum - Seguin (75. Stach), Sarpei, Green - Hrgota (89. Abiama), Ernst (81. Leweling), H. Nielsen
VfL Osnabrück: P. Kühn - Ajdini, Gugganig, Beermann, M. Trapp, K. Reichel - Nik. Schmidt (46. Taffertshofer), Blacha (68. Br. Henning) - Kerk (90.+2 Klaas) - Ihorst (46. Heider), Santos (60. Amenyido)
Zuschauer: 3000

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 20.09.2020 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Johannes Eggestein © IMAGO / Beuatiful Sports

Werder Bremen bestätigt Abschied von Johannes Eggestein

Nur noch Formalitäten seien zu klären, teilte der Zweitligist mit. Dem Vernehmen nach wechselt der Stürmer nach Antwerpen. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel wird eingestellt

Das NDR Tippspiel wird nach der Saison 2020/2021 nicht fortgesetzt. Vielen Dank fürs Mittippen und die jahrelange Treue! mehr