Stand: 11.04.2019 11:09 Uhr

Kind: Krösche Sportchef-Kandidat bei 96

Fußball-Bundesligist Hannover 96 wird wohl erst nach dem Ende der Saison (18. Mai) einen Nachfolger für den am Dienstag beurlaubten Sportchef Horst Heldt präsentieren. "Wir lassen uns da nicht unter Druck setzen und nehmen uns die Zeit, die wir brauchen", sagte Haupt-Gesellschafter Martin Kind am Mittwoch und ergänzte am Donnerstag im Gespräch mit dem "Sportbuzzer": "Bis Mitte Mai werden wir brauchen." Ein Kandidat ist Paderborns Sportchef Markus Krösche: "Wir beschäftigen uns mit ihm", bestätigte Kind.

Kind

Hannover 96 in der Sackgasse?

Hallo Niedersachsen -

Wie geht es weiter mit Hannover 96? Wer hat das Sagen? Wie viel Kampfeslust haben Martin Kind und Dirk Roßmann noch, die beiden größten Gesellschafter der Fußball-Abteilung?

3,78 bei 18 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kind: Wird ein intensives Casting geben

Angesichts der scheinbar sowieso aussichtslosen Lage im Kampf um den Klassenerhalt habe 96 keinen Handlungsdruck. "Wir lassen uns diesmal Zeit", sagte Kind und kündigte ein intensives Casting an: "Wir sprechen mit den Leuten, sie können uns ihre Vorstellungen präsentieren." Im Gespräch sind neben Krösche auch Dietmar Beiersdorfer, der Ex-Leverkusener Jonas Boldt und Mönchengladbachs Trainer Dieter Hecking, dessen am Saisonende auslaufender Vertrag nicht verlängert wird.

Zuber übernimmt vorläufig Heldts Aufgaben

Bis auf Weiteres soll Heldts bisheriger Assistent Gerhard Zuber die Planungen weiterführen. Durchaus möglich ist zudem, dass Ex-Profi Jan Schlaudraff, der offiziell am 1. Juli ins Management des wahrscheinlichen Absteigers einsteigt, schon früher eingebunden wird.

Weitere Informationen

Hannover 96 trennt sich von Manager Heldt

Hannover 96 hat sich von Sportchef Horst Heldt getrennt. Der abstiegsbedrohte Bundesligist benötige "einen Neuanfang. Ein neuer Sportdirektor wird zeitnah verpflichtet", teilte der Club mit. mehr

Doll: "Nicht viele Argumente, mich anzubieten"

Thomas Doll rechnet offenbar nicht mit einer Weiterbeschäftigung im Fall des Abstiegs von Hannover 96. "Ich hab gerade nicht so viele Argumente, um mich anzubieten", so der Coach. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 10.04.2019 | 14:25 Uhr