Kiels Trainer Ole Werner © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner/dpa

KSV-Coach Werner: "Lernen, entwickeln und besser machen"

Stand: 09.01.2021 00:26 Uhr

Der verpatzte Jahresauftakt gegen den VfL Osnabrück ist für Holstein Kiels Trainer Ole Werner kein Thema mehr. Der 32-Jährige ist überzeugt, dass sein Team gestärkt aus solchen Rückschlägen hervorgehen kann.

Die mannschaftliche Geschlossenheit und Homogenität im Kader seien schließlich das "Faustpfand" für die bislang so starke Saison, erklärte Werner im NDR 2-Bundesligashow-Podcast: "Wir haben im Sommer keinen großen Umbruch gehabt, eine eingespielte Achse und uns sinnvoll und menschlich passend verstärkt."

KSV-Coach Werner: "Wir drehen nicht durch"

Der aktuelle zweite Tabellenplatz oder gar das Thema Bundesliga-Aufstieg beschäftige ihn ohnehin wenig, so Werner. Nach wie vor sei Holstein Kiel lediglich ein Verein "in der Entwicklung zu einem gestandenen Zweitligisten". Man sei auf einem "guten Weg", mehr nicht: "Wir drehen nicht durch." Über Saisonziele könne man frühestens acht oder neun Spieltage vor dem Ende reden. "Bis dahin wollen wir konstant punkten - und dann sehen wir weiter."

"Aus der Niederlage lernen"

Genauso unaufgeregt wie er die Zeit an der Tabellenspitze der Zweiten Liga hingenommen hatte, reagierte Werner auf das 1:2 gegen Osnabrück. "Wir müssen das akzeptieren", sagte der Coach schon nach der Partie und verkündete die Marschroute für die kommenden Tage: "Aus dieser Niederlage lernen, uns weiter entwickeln und es beim nächsten Mal besser machen." Ob das gelingt, wird sich heute (13 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) zeigen, wenn die KSV beim abstiegsbedrohten FC St. Pauli gastiert.

Holstein Kiels Trainer Ole Werner © picture alliance / Ralf Ibing /firo Sportphoto
AUDIO: Ole Werner im NDR 2-Bundesligashow-Podcast (56 Min)

Von der sportlichen Krise bei den Hamburgern zeigte sich Werner unbeeindruckt. "In erster Linie interessiert uns die Tabellensituation des Gegners nicht", sagte der 32-Jährige. "Sie hat auch keine Auswirkung auf unsere Spielvorbereitung." Die Kiezkicker hätten immer wieder enge Spiele verloren. "Sie haben nirgendwo die Jacke voll gekriegt", mahnte er.

Weitere Informationen
Rico Benatelli (l.) und Afeez Aremu vom FC St. Pauli © imago images/foto2press Foto: Frank Scheuring

FC St. Pauli sendet Zeichen: "Geben alles in dieser Situation"

Nach dem 1:1 in Unterzahl in Würzburg hoben die Hamburger ihre Moral hervor und stellten sich hinter Trainer Timo Schultz. mehr

Neuzugang Kirkeskov im Kader

Der Kieler Neuzugang Mikkel Kirkeskov ist gegen die Hamburger erstmals spielberechtigt. "Mikkel ist eine Option", sagte Werner über den Dänen. Ob er spielt, ist noch offen. Der 29-Jährige war in der kurzen Weihnachtspause von Piast Gliwice aus der ersten polnischen Liga an die Förde gekommen. Er ist für die linke Verteidigerposition vorgesehen.

Mögliche Aufstellungen:

St. Pauli: Stojanovic - Buballa, Ziereis, Dzwigala, Paqarada - Benatelli, Becker - Marmoush, Zalazar, Dittgen - Kyereh
Kiel: Gelios - Dehm, Wahl, Komenda, van den Bergh - Meffert - Mühling, Lee - Reese, Bartels - Serra

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 09.01.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Die HSV-Profis Sebastian Schonlau und Daniel Heuer Fernandes (l.) und die St. Paulis-Profis Etienne Amenyido und Leart Paqarada (Fotomontage). © IMAGO / Xinhua / NOrbert Schmidt

HSV und St. Pauli: Nach der Pokalparty ist vor dem Derby

Viel Zeit, ihre Pokalüberraschungen zu genießen, haben die Hamburger Zweitligisten nicht. Schon am Freitag steht das Stadtderby an. mehr