Fin Bartels © imago images / Revierfoto

Holstein Kiel: Fin Bartels erleidet Muskelfaserriss

Stand: 10.10.2020 13:03 Uhr

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel muss auf unbestimmte Zeit auf Fin Bartels verzichten. Der Offensivspieler erlitt im Training einen Muskelfaserriss im Oberschenkel.

Fin Bartels © imago images / Revierfoto
Rückschlag für Fin Bartels: Er muss einen Muskelfaserriss auskurieren.

Dies ergab eine MRT-Untersuchung, wie die KSV am Sonnabend via Twitter mitteilte. Der 33-Jährige ist Stammspieler bei den "Störchen" und kam bisher in jedem Pflichtspiel zum Einsatz. Wie lange Bartels dem Tabellenführer fehlen wird, ließ der Club offen. Dank der Länderspiel-Pause steht das nächste Punktspiel für die Kieler erst am 18. Oktober (in Würzburg) an.

Lange Leidenszeit

Bartels, der vor der Saison von Werder Bremen zurück zu seinem Ausbildungsverein an die Förde wechselte, hatte in der Vergangenheit häufiger mit langwierigen Verletzungen zu kämpfen. Von November 2017 bis Februar 2019 fiel Bartels mit einem Achillessehnenriss aus, von August 2019 bis Januar 2020 setzte ihn eine Knie-Operation außer Gefecht. Nach seiner Rückkehr in seine Heimatstadt im Sommer wollte Bartels diese Zeit vergessen: "Ich habe eine lange Leidenszeit hinter mir, aber ich habe angedeutet, dass ich noch nicht am Ende bin", sagte er bei seiner Vorstellung.

Weitere Informationen
Jubel bei den Fußballern von Holstein Kiel © picture alliance/dpa

Holstein Kiel nach Sieg gegen Düsseldorf Tabellenführer

Kiel hat durch ein 2:1 gegen Düsseldorf die Zweitliga-Tabellenführung übernommen. Holsteins Höhenflug ist kein Zufall. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 10.10.2020 | 23:03 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Holstein Kiel

2. Bundesliga

Mehr Fußball-Meldungen

Oldenburgs Marten-Heiko Schmidt, Rafael Brand und Robert Zietarski (v.l.) bejubeln einen Treffer. © IMAGO / Nordphoto

VfL Oldenburg vor den Drittliga-Play-offs: "Alles ist drin"

Der Meister der Regionalliga Nord sieht sich gegen den favorisierten BFC Dynamo aus Berlin nicht chancenlos. Der NDR überträgt live. mehr