Hansa-Drama in Karlsruhe: Nach 2:0-Führung nur Remis

Stand: 03.12.2023 15:49 Uhr

Für den FC Hansa Rostock bleibt die Lage im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga äußerst angespannt. Die Mecklenburger kamen am Sonntag beim Karlsruher SC zwar zu einem 2:2 (2:1), gaben dabei jedoch eine Zwei-Tore-Führung aus der Hand.

von Hanno Bode

Das Team von Coach Alois Schwartz bleibt damit als Tabellen-15. zwar auf einem Nichtabstiegsplatz, hat jedoch lediglich noch einen Zähler Vorsprung vor dem FC Schalke 04, der bereits am Freitagabend den VfL Osnabrück mit 4:0 bezwungen hatte und den Relegationsplatz belegt. Junior Brumado (16.) und Damian Roßbach (34.) waren für Hansa erfolgreich. Die Gäste zeigten einen guten Auswärtsauftritt, verpassten aber durch individuelle Fehler ein besseres Ergebnis.

"Ich glaube, dass wir diesen Punkt hier mehr als verdient geholt haben." Hansa-Coach Alois Schwartz

Bei den Gegentreffern von Igor Matanovic (45.) und Budu Zivziadze (81.) gaben die Rostocker jeweils eine ganz schlechte Figur ab. "Das sind für mich zwei verlorene Punkte. Heute war einfach mehr drin, weil wir ein richtig gutes Auswärtsspiel gemacht haben", sagte Roßbach. "Die zwei Tore haben wir uns selbst reingeeiert. Deswegen können wir auf der Leistung aufbauen. Allerdings müssen wir im Hinterkopf behalten, dass wir zwei Punkte verloren haben."

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Brumado bringt Hansa in Führung

Beide Mannschaften gaben den Zuschauern im Wildparkstadion in der Anfangsphase die Gelegenheit, sich an den Verpflegungsständen noch mit einem Heißgetränk oder einer leckeren Wurst zu versorgen. Sie verpassten nichts Relevantes. Denn 16 Minuten lang passierte auf dem Rasen nichts. Dann aber blieb den KSC-Fans die Wurst im Hals stecken - wenn sie denn zuvor eine erworben hatten.

Denn gleich mit dem ersten vernünftigen Angriff gingen die Rostocker in Führung: Svante Ingelsson bediente Brumado, der zunächst zwar noch an Keeper Patrick Drewes scheiterte, im zweiten Versuch jedoch wuchtig vollendete.

Roßbach trifft im Stile eines Mittelstürmers

Lars Stindl hatte auf der Gegenseite zwar rasch die Chance zum Ausgleich. Nachdem der Ex-Nationalspieler mit seinem zu unplatzierten Schuss an Markus Kolke gescheitert war (19.), hatte Hansa aber das Geschehen weitgehend im Griff und war die bessere Mannschaft. Kai Pröger verpasste noch knapp das 2:0 (26.), kurz darauf war jedoch Verteidiger Roßbach im Stile eines Mittelstürmers erfolgreich. Nach einer zunächst vom KSC abgewehrten Ecke wurde der 30-Jährige mit einem Flachpass von Dennis Dressel perfekt in Szene gesetzt.

Roßbach zögerte an alter Wirkungsstätte nicht lange, zog aus der Drehung ab und überwand Drewes. Soll noch einmal jemand sagen, dass es in Deutschland keine klassischen "Neuner" mehr gibt...

Rhein patzt - Matanovic verkürzt

Hansa um seinen Gerd-Müller-Verschnitt Roßbach beherrschte das Spiel, brachte sich dann aber selbst in Schwierigkeiten. Genau genommen trug Simon Rhein Schuld daran, dass die Gäste zur Halbzeit nur mit 2:1 führten. Denn der Mittelfeldakteur verlor kurz vor dem eigenen Strafraum leichtfertig den Ball gegen Sebastian Jung. Über Stindl kam das Spielgerät zu Matanovic, dessen Abschluss noch leicht abgefälscht im Rostocker Kasten landete.

Ein blödes Gegentor zu einem blöden Zeitpunkt - natürlich nur aus Hansa-Sicht. Den Karlsruher Anhang, der den Auftritt seiner Lieblinge zwischenzeitlich bereits mit Pfiffen quittiert hatte, freute der Treffer natürlich.

Karlsruhes Budu Zivzivadze (l.) bejubelt seinen Treffer zum 2:2 © dpa Bildfunk Foto: Uli Deck
AUDIO: Hansa-Trainer Schwartz nach Remis: "Eineinhalb weinende Augen" (3 Min)

Hüsing rettet auf der Linie - Brumado-Tor zählt nicht

Nach dem Seitenwechsel spielte sich das Geschehen dann überwiegend in der Rostocker Hälfte ab. Die Hausherren drängten auf den Ausgleich, waren im Abschluss aber nicht entschlossen genug. Bestes Beispiel: Matanovic lief frei auf Kolke zu, umkurvte den Keeper und scheiterte dann mit einem Schuss aus spitzem Winkel an dem auf der Linie stehenden Oliver Hüsing (61.).

120 Sekunden später lag der Ball in Karlsruhes Tor. Erneut hatte Brumado Drewes bezwungen. So groß der Jubel zunächst bei den Gästen war, so groß war auch ihre Ernüchterung, als Schiedsrichter Deniz Aytekin dem Treffer die Anerkennung verwehrte. Nach einem diskreten Hinweis aus dem Kölner Keller hatte sich der Unparteiische das Zustandekommen des Tores noch einmal am Spielfeldrand angeschaut und dabei beobachtet, dass Vorlagengeber Ingelsson Jung zu Boden geschubst hatte.

Hansa vergibt das 3:1 - Zivzivadze erzielt Ausgleich

Hansa zeigte sich keineswegs demoralisiert oder irritiert von Aytekins Entscheidung und besaß durch Roßbach eine weitere Chance zum 3:1. Diesmal konnte Drewes gegen den Verteidiger, der abermals nach einem Eckstoß zum Abschluss kam, retten (72.). Kurz darauf verpasste Pröger den dritten Rostocker Treffer (74.), bevor auf der Gegenseite Leon Jensen die große Möglichkeit zum 2:2 besaß, aber überhastet über das Ziel schoss (77.).

Besser machte es Zivzivadze. Der "Joker" war nach Kopfballvorlage von Marvin Wanitzek erfolgreich, profitierte bei seinem Treffer allerdings davon, dass die eigentlich gut postierten Hüsing und Roßbach die Ablage nicht klären konnten. In den Schlussminuten war der KSC dem Sieg etwas näher als Hansa. Letztlich war das Remis aber leistungsgerecht.

15.Spieltag, 03.12.2023 13:30 Uhr

Karlsruher SC

2

Hansa Rostock

2

Tore:

  • 0:1 Junior Brumado (16.)
  • 0:2 Roßbach (34.)
  • 1:2 Matanovic (45.)
  • 2:2 Siwsiwadse (81.)

Karlsruher SC: Drewes - S. Jung (84. M. Thiede), Beifus, Franke, Heise (70. Herold) - Gondorf (70. Burnic), Nebel (62. L. Jensen), Wanitzek, Stindl - Schleusener (62. Siwsiwadse), Matanovic
Hansa Rostock: Kolke - J. Lang, Hüsing, Roßbach, Rossipal - Dressel, Vasiliadis, Rhein (79. Schumacher) - Ingelsson (90. Fröling) - Pröger (90.+2 Perea), Junior Brumado
Zuschauer: 23159

Weitere Daten zum Spiel

Weitere Informationen
Choreografie der Hansa-Rostock-Fans vor dem Spiel gegen den FC St. Pauli © IMAGO / Fotostand

Fan-Choreografie: Hansa verteidigt Fans - Kritik von St. Pauli

Die jüngste Choreo verstanden viele als Anspielung auf Lichtenhagen 1992. Clubchef Marien verteidigte die Hansa-Fans, St. Pauli verurteilte die "Doppeldeutigkeit". mehr

St. Paulis Manolis Saliakas (l.) und Torschütze Marcel Hartel bejubeln einen Treffer. © Witters/TimGroothuis

FC St. Pauli feiert Sieg bei Hansa Rostock und bleibt ungeschlagen

Der Zweitliga-Tabellenführer kassierte auch im 14. Saisonspiel keine Niederlage und kann optimistisch auf das anstehende Derby gegen den HSV blicken. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 03.12.2023 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Hansa Rostock

2. Bundesliga

Mehr Fußball-Meldungen

Eine Sportwetten-Werbung beim Bundesligaspiel Leverkusen - München © picture alliance / pressefoto Mika Volkmann

Sport, Sucht, Schulden: Das gefährliche Geschäft der Wettanbieter

Mit Online-Sportwetten werden Milliarden umgesetzt. Ein Start-up in Hamburg will für Betroffene Geld zurückzuholen. Ein Fall kommt nun vor den BGH. mehr