Jubel bei den Rostocker Fußballern. © IMAGO / Fotostand

Hansa Rostock: Nach Heidenheim ist vor Heidenheim

Stand: 13.08.2021 14:24 Uhr

Im Pokal hatte Hansa Rostock gegen Heidenheim die Nase vorn - durch einen Last-Minute-Treffer. Wie sieht es in der Zweiten Liga aus, in der die Mecklenburger direkt wieder auf die Heidenheimer treffen?

Nach wichtigen Siegen hatte Hansa-Coach Jens Härtel in der vergangenen Drittligasaison seine Profis schon mal mit freien Tagen belohnt. Der 3:2-Sieg im DFB-Pokal beim 1. FC Heidenheim durch ein Tor in der 120. Minute ("Wir waren der glückliche Sieger in einem ausgeglichenen Spiel") fällt zweifellos auch in diese Kategorie, doch Härtel versammelte seine Mannschaft trotzdem am nächsten Tag zum Training.

7.500 Zuschauer in Heidenheim erlaubt

"Das tut mir ein bisschen leid für die Jungs, aber da steht das Spiel gegen Heidenheim im Vordergrund", sagte der Rostocker Coach. Der Aufsteiger muss am Sonntag (13.30 Uhr, im NDR Livecenter) gleich wieder gegen den Pokalgegner ran, dieses Mal aber auswärts an der Brenz.

"Wir können Rückenwind aus dem Pokalspipel mitnehmen, aber Heidenheim wird heiß auf die Revanche sein. Es wird ein schwieriges Spiel." Hansa-Trainer Jens Härtel

In der Arena des Tabellensiebten dürfen nach der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg derzeit bis zu 7.500 Zuschauer dabei sein. In Rostock hatten 15.000 Fans den Pokalfight verfolgt und aus dem intensiven Schlagabtausch ein Fußballfest gemacht. Ohne Zweifel hatte das Hansa geholfen, wie Mittelfeldspieler Simon Rhein am Freitag erläuterte: "Was sich von der Tribüne auf den Platz überträgt, gibt nochmal enorm Schwung."

Hansa-Coach Härtel: "Können in der Liga mithalten"

"Es war eine grandiose Stimmung", blickte auch Heidenheims Trainer Frank Schmidt positiv auf das Pokalduell zurück: "Lange her, dass wir sowas erleben durften." Gleichwohl will er im Ligaduell aber ein anderes Ende erleben. "Dann ist es anders. Da ist nach 90 Minuten Schluss und es geht nicht in die Verlängerung", so Schmidt. "Wir werden bereit sein."

Ebenso wie Hansa, das laut Härtel in der Zweiten Liga angekommen ist: "Die Mannschaft weiß, dass sie, wenn wir alles raushauen, was wir an Qualität, Physis und Mentalität haben, in der Liga mithalten kann. Das haben die drei Spiele bisher gezeigt." Damit das so bleibt, müssen deshalb auch mal freie Tage ausfallen.

Mögliche Aufstellungen

1. FC Heidenheim: Müller - Busch, Mainka, Hüsing, Föhrenbach - Theuerkauf, Burnic - Thomalla, Mohr, Kühlwetter - Kleindienst
Hansa Rostock: Kolke - Neidhart, Meißner, Roßbach, Scherff - Behrens, Bahn - Rizzuto, Ingelsson, Mamba - Verhoek

Weitere Informationen
Torhüter Markus Kolke (l.) und Hanno Behrens (M.) feiern den 3:2-Sieg von Hansa Rostock im Pokal gegen Heidenheim. © Imago Foto: Fotostand

Euphorie bei Hansa Rostock vor dem Rückkampf gegen Heidenheim

Der Sieg in der ersten Pokalrunde gegen Heidenheim bringt Hansa Rostock mindestens eine Viertelmillion Euro zusätzlicher Einnahmen. mehr

Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Marvin Ducksch © IMAGO / Nordphoto

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der sechs norddeutschen Fußball-Zweitligisten Werder Bremen, Holstein Kiel, HSV, FC St. Pauli, Hannover 96, Hansa Rostock in der Saison 2021/2022. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 15.08.2021 | 23:05 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Wolfsburgs Trainer Mark van Bommel streckt einen Daumen in die Höhe. © IMAGO / Joachim Sielski

Remis kein Rückschlag - VfL Wolfsburg sieht sich auf Kurs

Trainer Mark van Bommel attestiert seinem Team eine positive Entwicklung: "Ich bin stolz auf die Art und Weise, wie wir gespielt haben." mehr