Stand: 06.12.2019 09:49 Uhr

96 will Heimfluch auch ohne Zauberer besiegen

Ob wohl ein Zauberer den Heimfluch besiegen könnte, der auf Hannover 96 lastet? Der Absteiger hat in dieser Zweitliga-Saison noch kein Spiel vor eigenem Publikum gewinnen können. Auch die Heimpremiere des neuen Trainers Kenan Kocak ging daneben (1:2 gegen Darmstadt). Nach dem jüngsten 1:0-Erfolg beim FC St. Pauli hat der Anhang der "Roten" wieder Hoffnung geschöpft. Doch: "Ich gebe mein Bestes, ich bin aber kein Copperfield", sagte Kocak vor der Partie gegen Erzgebirge Aue am Sonnabend (13 Uhr / NDR Livecenter). "Gewisse Sachen kann ich nicht zaubern. Aber eins kann ich versprechen: Dass ich tagtäglich versuche, das Beste für Hannover 96 zu tun, damit wir wieder in eine erfolgreiche Spur kommen."

Mögliche Aufstellung Hannover 96

Felipe und Jung fehlen - Anton trainiert wieder

Personell spricht so einiges dagegen, dass Hannover den Bock gegen den Tabellenfünften umstoßen kann. Der Brasilianer Felipe und Sebastian Jung, die sich in Hamburg verletzt haben, fallen bis zum Jahresende aus. Der 32-jährige Felipe hat eine komplizierte Knorpelverletzung im Rippenbereich. Sein 29 Jahre alter Teamkollege Jung erlitt eine Muskelsehnenverletzung am rechten Gesäßmuskel. Dagegen geht es bei Waldemar Anton aufwärts. Der Innenverteidiger klagte zuletzt über muskuläre Probleme. "Waldemar Anton hat heute das erste Mal mittrainiert und keine Beschwerden. Wir gehen davon aus, dass er spielen kann", sagte Kocak am Donnerstag. Gegen die unberechenbaren Auer kann er seinen Abwehrchef gut gebrauchen.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 07.12.2019 | 13:00 Uhr