Stand: 02.01.2019 13:46 Uhr

Hannover 96: Wer ersetzt verletzten Füllkrug?

In der vergangenen Saison schoss Niclas Füllkrug 14 Tore für das Breitenreiter-Team.

Bei Hannover 96 ist die Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde längst in vollem Gange. Am Donnerstag hebt das Team Richtung Marbella ab, wo die "Roten" ihr Trainingslager absolvieren. Mit Kevin Akpoguma und Nicolai Müller werden dann auch zwei Neuzugänge mit dabei sein. Die wichtigste Personalie aber ist weiter ungeklärt: Wer ersetzt den verletzten Torjäger Niclas Füllkrug?

Nur 17 Treffer haben die Niedersachsen in der Hinrunde erzielt, fünfmal blieben sie torlos. Mehr als dreimal hat kein Spieler des Kaders bisher getroffen. Ein Hoffnungsträger für die Rückrunde ist Müller. Der Offensivmann habe "über Jahre hinweg konstant unter Beweis gestellt, dass er in der Bundesliga für Tore sorgen kann", ist Horst Heldt überzeugt. Der Manager tut aber gut daran, nach weiteren Offensiv-Verstärkungen zu fahnden. Doch wer dieser Tage die Transfermeldungen verfolgt, liest auch immer wieder von Rückschlägen der Hannoveraner.

Bemühungen um Philipp und Schindler erfolglos?

Weitere Informationen

Hannover 96 leiht Müller und Akpoguma aus

Bundesligist Hannover 96 hat gleich zweimal auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Auf Leihbasis kommen Offensivmann Nicolai Müller aus Frankfurt und Verteidiger Kevin Akpoguma aus Hoffenheim. mehr

Wie bei Müller und Akpoguma hat Heldt wohl auch nach einem neuen Mittelstürmer in der Bundesliga gesucht. Nach übereinstimmenden Medienberichten bemühte sich der 96-Manager um Maximilian Philipp, der unter Lucien Favre in Dortmund kaum noch zum Zug kommt. Doch dem Vernehmen nach soll Tabellennachbar VfB Stuttgart die deutlich besseren Karten im Poker um den ehemaligen Freiburger haben. Auch das Werben um Kingsley Schindler von Holstein Kiel soll erfolglos gewesen sein. Das Rennen hat offenbar der 1. FC Köln gemacht, bei dem Kiels Ex-Coach Markus Anfang arbeitet.

Doch längst werden weitere Namen gehandelt. Nemanja Radonjic von Olympique Marseille, an dem wiederum auch der VfB baggern soll, wäre wie Müller eher ein Spieler für die Außenbahn oder eine hängende Spitze. Schon eher ins Raster würde Eren Derdiyok passen. Der Schweizer ist bei Galatasaray Istanbul in Ungnade gefallen und sucht einen neuen Club. Der "Sportbuzzer" bringt den mittlerweile 30 Jahre alten 1,91-Meter-Mann nun mit Hannover in Verbindung. Derdiyok kennt die Bundesliga aus seiner Zeit in Leverkusen und Hoffenheim.

Erinnerungen an Hugo Almeida

Sollte der Derdiyok-Transfer tatsächlich zustande kommen, dürften bei so manchem 96-Fan aber Erinnerungen an den Winter 2015/2016 wach werden. Damals verpflichtete Hannover, ebenfalls nach der Hinrunde Tabellen-17., den Bundesliga-erfahrenen Hugo Almeida, der zuvor in Russland gespielt hatte. Ein halbes Jahr später hatte der Portugiese nur sieben Partien absolviert, einen Treffer erzielt - und 96 musste den schweren Gang in die Zweite Liga antreten.

Weitere Informationen

Hannover 96 startet in Mission Klassenerhalt

Hannover 96 hat als erster Bundesligist die Vorbereitung auf die Rückrunde aufgenommen. Nach den historisch schlechten ersten 17 Spielen hat das Team viel Arbeit vor sich - aber auch der Manager. mehr

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 02.01.2019 | 07:25 Uhr