Stand: 17.01.2018 17:00 Uhr

HSV: Walace-Wechsel nach Brasilien geplatzt

HSV-Mittelfeldspieler Walace wechselt vorerst nicht in seine Heimat Brasilien.

Fußball-Bundesligist Hamburger SV gibt seinen wechselwilligen Brasilianer Walace vorerst nicht ab. Die geplante Ausleihe des "Lustlos-Profis", der eigenmächtig seinen Winterurlaub verlängert hatte, zu Flamengo Rio de Janeiro ist geplatzt. Das bestätigte HSV-Sportchef Jens Todt dem "kicker". Während die Hanseaten den 22 Jahre alten defensiven Mittelfeldakteur nur bis zum Saisonende abgeben wollten, drängte Flamengo auf ein längeres Engagement. Da Atletico Mineiro als zweiter Interessent eine angekündigte Offerte bisher nicht unterbreitet hat, erwartet Todt, dass Walace beim HSV bleiben wird. Der Olympiasieger war vor einem Jahr für 9,2 Millionen Euro an die Elbe gekommen.

Kommt Kaiser trotzdem?

Ohnehin hatte Todt eine Ausleihe nicht favorisiert. Walace sollte verkauft werden und dem klammen Club Geld für dringend benötigte Verstärkungen in die Kasse spülen. Investor Klaus-Michael Kühne zeigte sich zuletzt nicht bereit, dem HSV erneut finanziell unter die Arme zu greifen.

Dennoch wird in Dominik Kaiser von RB Leipzig ein möglicher Neuzugang bei den Norddeutschen gehandelt. Der 29-Jährige soll den HSV im defensiven Mittelfeld stabilisieren. Eine Rolle, für die Walace angesichts seiner desaströsen Fitness ohnehin nicht in Frage kam. Der Kaiser-Transfer soll kurz vor dem Abschluss stehen, sodass der Routinier möglicherweise schon beim Kellerduell gegen den 1. FC Köln am Sonnabend zum Einsatz kommen könnte. Finanziell wäre der Wechsel zu stemmen, Kaiser soll nur 500.000 Euro kosten.

HSV - Köln: Der Teamvergleich zum Abstiegsschlager

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 17.01.2018 | 17:25 Uhr

Mehr Sport

43:54
Sportclub

Reiten: Das Championat von Neumünster

17.02.2018 16:00 Uhr
Sportclub
01:17
NDR 2
01:32
NDR 2

Todt: "Ein schwerer Tag"

17.02.2018 17:44 Uhr
NDR 2