HSV-Torjäger Simon Terodde © imago images / MIS

HSV-Tor-Garant Terodde: Auslaufmodell? Von wegen!

Stand: 29.09.2020 10:53 Uhr

Simon Terodde ist der neue Tor-Garant beim Fußball-Zweitligisten Hamburger SV. Wird er nun auch zum Aufstiegs-Garanten der Hanseaten?

Mit seinem zweiten Doppelpack im zweiten Spiel hat Simon Terodde angedeutet, dass er beim HSV die hoch gesteckten Erwartungen erfüllen kann. Seine beiden Treffer beim 4:3-Erfolg in Paderborn waren bereits die Tore 121 und 122 im 222. Zweitliga-Spiel. Niemand traf häufiger seit Einführung der eingleisigen zweiten Fußball-Bundesliga 1981; bis zum "großen" Zweitliga-Torrekord des Hannoveraners Dieter Schatzschneider fehlen Terodde noch 32 Treffer.

Beeindruckende Fakten - die ihn jedoch derzeit überhaupt nicht interessieren. "Vielleicht kann man in fünf oder zehn Jahren mit seinen Jungs im Partykeller sitzen, Bier trinken und daran zurückdenken. Ich habe während des Spiels nicht eine Sekunde daran gedacht", sagte Terodde am "Sky"-Mikrofon und ergänzte: "Am Ende ist es eine Floskel: Die Mannschaft steht im Vordergrund. Es ist schön, wenn mir die Jungs mit starken Vorlagen zu Toren verhelfen."

Thioune: "Terodde ist außergewöhnlich"

Die bescheidenen Worte des 32-Jährigen zeigen, dass der HSV mit dem vielfach kritisierten Transfer wohl doch vieles richtig gemacht hat. Zu teuer, zu alt, ein Auslaufmodell - so wurde Terodde bei der Verpflichtung beurteilt. Der Stürmer, der in der vergangenen Saison für den 1. FC Köln in 23 Bundesligaspielen nur dreimal getroffen hatte, zeigt es nun seinen Kritikern und wirkt glaubhaft, wenn er sagt: "Ich möchte eine sehr, sehr gute Saison spielen mit dem HSV. Da habe ich richtig Bock drauf." Für Daniel Thioune "kann es gerne so weitergehen". Der HSV-Coach lobte Terodde überschwänglich: "Er arbeitet sehr intensiv für die Mannschaft und was bemerkenswert ist, er ist sehr ruhig. Er ist außergewöhnlich."

Vertrag über 2021 hinaus?

In der "Sport Bild" hatte Thioune zuvor bereits erläutert, warum er bei der Verpflichtung des 32-Jährgen sofort ein gutes Gefühl hatte: "Ich habe nicht nur auf seine Vita geschaut, ich wollte auch wissen, wie der Mensch Simon Terodde funktioniert. Ich hätte mich nicht darauf eingelassen, wenn er gesagt hätte: 'Ich weiß, wie es funktioniert. Spielt die Bälle von außen rein, ich mache das Ding'. Ich wollte jemanden, der sich mit uns identifiziert - auch mit dem Fußball, den wir spielen lassen wollen. Da waren wir uns schnell einig." Man sehe, "dass er sich zu 100 Prozent auf den HSV einlässt".

Knüpft Terodde nur annähernd an seine Zweitliga-Trefferzahlen in Köln (29), Stuttgart (25) und Bochum (25) an, die ihm jeweils die Torjägerkanone einbrachten, könnte er den HSV damit in die Bundesliga schießen. Eine Verlängerung des Vertrages über den kommenden Sommer hinaus wäre wohl nur Formsache. Und der Angreifer hätte dann die Gelegenheit, seine eher überschaubare Erstliga-Quote (zehn Treffer in 58 Partien) zu verbessern und damit die Kritiker zum Schweigen zu bringen, die ihm die Bundesliga-Tauglichkeit absprechen.

Simon Terodde in Zahlen

Tore-Bilanz:
* Zweite Liga: 222 Spiele, 122 Tore
* Bundesliga: 58 Spiele, 10 Tore
Torschützenkönig Zweite Liga:
* 2016 (25 Treffer)
* 2017 (25 Treffer)
* 2019 (29 Treffer)
Bisherige Vereine:
* MSV Duisburg (2004-2008)
* Fortuna Düsseldorf (2008-2009)
* 1. FC Köln (2009-2011)
* Union Berlin (2011-2014)
* VfL Bochum (2014-2016)
* VfB Stuttgart (2016-2018)
* 1. FC Köln (2018-2020)
* HSV (seit 2020)

Weitere Informationen
Simon Terodde (r.) lässt sich für ein Tor feiern. © Witters

4:3 in Paderborn - HSV stürmt an die Tabellenspitze

Der Hamburger SV hat sich beim SC Paderborn in einer wilden Partie mit 4:3 durchgesetzt. Terodde glänzte erneut mit einem Doppelpack. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 29.09.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Hamburgs Simon Terodde bejubelt das 1:1 gegen Würzburg. © imago images / Eibner

Terodde wieder mit Doppelpack - HSV schlägt Würzburg

Die Hamburger feierten in der Zweiten Liga den fünften Sieg in Folge und bauten ihren Vorsprung an der Tabellenspitze aus. mehr

Trainer Florian Kohfeldt von Werder Bremen © imago images/Nordphoto Foto: Kokenge

Werder-Coach Kohfeldt: Corona-Fall darf keine Ausrede sein

Der positive Test von Agu und der damit verbundene Trainingsausfall sollen im Falle einer Niederlage gegen Hoffenheim keine Rolle spielen. mehr

Symbolbild VfL Osnabrück © imago images/Nordphoto

Corona-Tests negativ: Heidenheim-Osnabrück findet statt

Zweitligist Heidenheim gibt nach einem Test-Wirrwarr grünes Licht für das Spiel heute - und prüft rechtliche Schritte. mehr

Rostocks Torschütze Bentley Baxter Bahn (2.v.r.) und seine Kollegen bejubeln einen Treffer. © picture alliance/Fotostand Foto: Fotostand / Voelker

Hansa Rostock wie im Rausch: Kantersieg gegen Viktoria Köln

Drittliga-Spitzenreiter, zumindest vorübergehend: Hansa gewann zu Hause 5:1 und blieb das fünfte Mal in Folge ungeschlagen. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr