HSV-Fans mit Fahnen und Plakaten im Volksparkstadion © IMAGO / Oliver Ruhnke
HSV-Fans mit Fahnen und Plakaten im Volksparkstadion © IMAGO / Oliver Ruhnke
HSV-Fans mit Fahnen und Plakaten im Volksparkstadion © IMAGO / Oliver Ruhnke
AUDIO: Razzia beim HSV: Polizei stellt Transparent sicher (1 Min)

HSV: Polizei-Razzia im Volksparkstadion - Plakat sichergestellt

Stand: 28.02.2024 20:13 Uhr

Im Volksparkstadion des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV ist es am Mittwoch zu einer Hausdurchsuchung der Polizei gekommen. Anlass war ein Transparent, das einen blutigen Polizeihelm zeigt und während des Elversberg-Heimspiels aufgehängt wurde.

Das etwa einen Quadratmeter große Transparent war beim 1:0-Sieg des HSV am vergangenen Sonntag gegen die SV Elversberg vor der Nordtribüne zu sehen. Es zeigte einen Polizeihelm mit zersplittertem Visier, aus dem Blut tropft.

Ermittlungen gegen einen 33-Jährigen

Laut Polizei wird damit möglicherweise öffentlich zu Gewalt gegen Beamte aufgerufen. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Durchsuchung an. In einem Raum, der von HSV-Ultras genutzt wird, konnte das Plakat sichergestellt werden. Ermittelt wird gegen einen 33-jährigen Mann.

Weitere Informationen
Die HSV-Fans zeigen eine Choreografie auf der Nordtribüne des Volksparkstadions. © picture alliance / nordphoto GmbH

"Kein Platz für Hass-Botschaften" - HSV distanziert sich von Fan-Choreo

Die Hamburger Anhänger hatten mit Spruchbändern die Polizei angegriffen und hoben damit offenbar auf den Polizeieinsatz nach dem Auswärtsspiel bei Hansa Rostock ab. mehr

Fans des HSV hatten gegen Elversberg zudem eine großen Choreografie mit dem Schriftzug "Ganz Hamburg hasst die Polizei" präsentiert. Der Verein distanzierte sich von der Aktion. "Unser Wohnzimmer, das Volksparkstadion, ist kein Platz für Hass-Botschaften und kein Platz für pauschale Verurteilungen von Menschen und Berufsgruppen", hieß es in einer Mitteilung des HSV. Der Club kündigte zudem einen kritischen Austausch mit den Urhebern an. Die Choreografie sei dem Verein nicht bekannt gewesen.

Kontrolle am Bahnhof Bergedorf

Die aktuellen Ermittlungen richten sich jedoch nur gegen das kleine Plakat mit dem Polizeihelm, betonte ein Polizeisprecher. Hintergrund der Banner ist der Streit um einen Polizeieinsatz in Bergedorf, bei dem hunderte HSV-Fans kontrolliert und mehrere Stunden lang festgehalten wurden.

Weitere Informationen
Einsatzkräfte der Bundespolizei stehen am Bahnhof Bergedorf an einem Regionalzug. © picture alliance/dpa

Kontrolle nach HSV-Spiel: GdP kritisiert Drohungen gegen Einsatzleiter

Die Polizei hatte Fans des Hamburger SV stundenlang festgehalten. Danach erhielt der Einsatzleiter laut Gewerkschaft der Polizei mehrere Drohungen. mehr

Einsatzkräfte der Bundespolizei stehen am Bahnhof Bergedorf an einem Regionalzug. © picture alliance/dpa

Kontrolle nach HSV-Spiel: Fan-Organisation prüft Klage

Die Polizei hatte Fans des Hamburger SV stundenlang festgehalten. Der HSV Supporters Club wollen deshalb vielleicht klagen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport | 28.02.2024 | 20:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

HSV

2. Bundesliga

Mehr Fußball-Meldungen

HSV-Verteidiger Guilherme Ramos verlässt das Spielfeld, nachdem er die Rote Karte gesehen hat. © Witters/TimGroothuis

HSV: Zu wenig Disziplin für den Bundesliga-Aufstieg

Mit viel Willen haben sich die Hamburger in Magdeburg einen Punkt verdient. Der könnte für den Aufstieg dennoch zu wenig sein - zumal sie weiterhin zu undiszipliniert sind. mehr