St. Paulis Leart Paqarada wird von Daniel-Kofi Kyereh umarmt. © Witters

FC St. Pauli will heute in Karlsruhe den Auswärtsbann brechen

Stand: 25.09.2021 10:08 Uhr

In der Fremde geht bislang fast nichts für den Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli, der als Tabellendritter in den achten Spieltag geht. Das wollen die Kiezkicker heute beim Karlsruher SC ändern.

Einen größeren Unterschied zwischen Heimstärke und Auswärtsschwäche gibt es fast nicht. Nur eine Stufe fehlt, sonst hätte St. Pauli hier das Maximum erreicht. In der Heimtabelle stehen die Braun-Weißen mit vier Siegen aus vier Spielen und beachtlichen 12:3 Toren ganz oben, in der Auswärtstabelle liegen sie mit nur einem Zähler aus drei Partien und 1:4 Treffern eingebettet zwischen den "Veilchen" und den "Lilien", zwischen Erzgebirge Aue und Darmstadt 98, auf dem vorletzten Platz.

Diese Diskrepanz ist schon erstaunlich für einen Club, der als Tabellendritter in den immerhin schon achten Spieltag der Zweiten Liga geht und dort am Sonnabend (13.30 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) beim Karlsruher SC antritt.

Seit sechs Auswärtsspielen ohne Sieg

Den besten Moment in der Fremde hatten die Hamburger in dieser Saison gleich am zweiten Spieltag beim aktuellen Schlusslicht Aue, als immerhin ein 0:0 gelang. Danach folgten Niederlagen in Paderborn (1:3) und bei Hannover 96 (0:1). Erweitert um die vergangene Saison schlagen für die Kiezkicker sechs Auswärtsspiele in Folge ohne Sieg zu Buche. Den letzten Dreier gab es am 10. April, als durch ein 3:1 der Aue-"Fluch" beendet wurde.

Weitere Informationen
Eine Eckfahne mit Totenkopf im Hamburger Millerntorstadion des FC St. Pauli.

FC St. Pauli: Noch keine Vollauslastung gegen Dresden

Volle Stadien sind nach einer Senatsverordnung nun möglich, doch der Fußball-Zweitligist will die Option noch nicht wahrnehmen. mehr

St.-Pauli-Coach Schultz will Lösungen finden

"Die Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsspielen ist einfach zu groß, das sehe ich auch. Aber da werden wir Lösungen finden", hatte Schultz dem NDR schon nach dem jüngsten 4:1-Heimsieg gegen Aufsteiger FC Ingolstadt gesagt. Dass dies nicht einfach wird, hob St. Paulis Trainer selbst hervor. In der Pressekonferenz am Donnerstag fand er viele lobende Worte für den kommenden Gegner, der nur einen Zähler weniger vorweist: "Der KSC verfügt über eine homogene, eingespielte Mannschaft. Sie haben sehr viel Qualität in der Offensive und leben von ihrem Kollektiv mit einer guten Kompaktheit. Das Team kann auf jeden Fall im vorderen Bereich der Liga mitspielen."

Der vergangene Auftritt im Wildparkstadion taugt immerhin ein wenig dazu, den auswärtsschwachen Braun-Weißen für das Spiel am Sonnabend Mut zu machen. 0:0 endete die Partie im März. Mehr Selbstvertrauen generiert die Platzierung in der Tabelle. "Wir haben uns die 13 Punkte zu Recht erspielt. Wir nehmen unsere Phase gerne mit und wollen jetzt auch mal auswärts erfolgreich sein", sagte Schultz. Gelänge gar ein Dreier, würde dies zu einem großen Sprung in der Auswärtstabelle führen - und die Ambitionen auf einen Spitzenplatz in der Zweiten Bundesliga untermauern.

Mögliche Aufstellungen:

Karlsruher SC: Gersbeck - Thiede, Gordon, Kobald, Heise - Wanitzek, Breithaupt, Choi - Kaufmann, Hofmann, Lorenz
FC St. Pauli: Vasilj - Zander, Ziereis, Medic, Paqarada - Aremu - Irvine, Hartel - Kyereh - Dittgen, Burgstaller

Weitere Informationen
St. Paulis Spieler bejubeln einen Treffer. © IMAGO / Nordphoto

St. Pauli zündet Offensivfeuerwerk - 4:1 gegen Ingolstadt

Die "Kiezkicker" spielten gegen den Tabellenvorletzten bis zum Schluss nach vorn und hätten noch höher gewinnen können. mehr

Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 25.09.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Werder Bremens Milos Veljkovic (l.) und Lars Lukas Mai bejubeln einen Treffer. © IMAGO / foto2press

Zweite Liga mit Werder und Hansa jetzt live

Bremen gastiert in Darmstadt, Rostock empfängt Sandhausen. Alle Zweitliga-Partien jetzt im Livecenter mit Audio-Vollreportagen. mehr