Robin Himmelmann © Witters

FC St. Pauli: Himmelmann vor dem Abschied

Stand: 11.01.2021 17:51 Uhr

Keeper Robin Himmelmann nimmt nicht mehr am Teamtraining des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli teil, sondern arbeitet nur noch individuell mit Torwartcoach Mathias Hain.

Darauf haben sich Spieler, Berater und Club verständigt, teilten die Kiezkicker am Montag mit. Zugleich stellte Sportchef Andreas Bornemann klar, dass der 31-Jährige weder "suspendiert noch freigestellt" sei: "Robin hat sich nichts zu Schulden kommen lassen." Himmelmanns Vertrag läuft im Juni diesen Jahres aus.

Schultz: "Rein sportliche Gründe"

"Dass Robin nicht mehr unsere Nummer eins ist, hat ausschließlich sportliche Gründe", hatte auch Trainer Timo Schultz stets betont. "Wir hatten uns im Trainerteam dazu entschieden, auf der Position des Torhüters etwas zu verändern. Nach der Verpflichtung von Dejan Stojanovic hat sich die Situation dann nochmals grundlegend geändert. Die kommenden Tage werden sowohl der Verein als auch Robin nutzen, um gemeinsam eine für beide Seiten sinnvolle Lösung zu finden." Damit steht fest: Die langjährige Nummer eins der Hamburger wird den Club verlassen.

Mehr als 170 Zweitliga-Partien seit 2013

Der im nordrhein-westfälischen Moers geborene Himmelmann war zur Saison 2012/2013 von der zweiten Mannschaft des FC Schalke 04 ans Millerntor gekommen. Seinen ersten Zweitliga-Einsatz feierte er 2013, zur Rückrunde der Saison 2014/2015 löste er den damaligen Stammkeeper Philipp Tschauner ab. Seitdem stand in mehr als 170 Zweitliga-Partien für die Braun-Weißen zwischen den Pfosten, ehe er Mitte Dezember vor dem 2:2 gegen Aue durch Svend Brodersen ersetzt wurde. Beim 1:1 gegen Holstein Kiel stand erstmals Neuzugang Stojanovic im Tor.

Weitere Informationen
St. Paulis Rodrigo Zalazar und Kiels Jonas Meffert im Laufduell. © WITTERS Foto: Valeria Witters

St. Pauli feiert beim 1:1 gegen Holstein Kiel Achtungserfolg

Der Kiezclub überzeugt gegen den Tabellenzweiten, ist nun aber seit 13 Partien sieglos. Die KSV verpasst den Sprung auf Platz eins. mehr

Torwart Dejan Stojanovic vom FC St. Pauli © Witters

St. Pauli holt Keeper Stojanović und Stürmer Marmoush

Vor dem heutigen Nachholspiel in Würzburg hat Zweitligist FC St. Pauli noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. mehr

Fußball-Tabelle © Panthermedia,  Screenshot/NDR Foto: Tobias Eble

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 11.01.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Eintracht Braunschweigs Innenverteidiger Dominik Wydra (r.) sieht im Spiel bei den Würzburger Kickers die Gelb-Rote Karte. © imago images / HMB-Media

Braunschweig erkämpft sich in Unterzahl Remis in Würzburg

Die Niedersachsen kassieren beim 0:0 beim Schlusslicht zwei Platzverweise. Keeper Jasmin Fejzic rettet den Punkt. mehr

Die Angreifer Milot Rashica und Niclas Füllkrug (v.l.) von Werder Bremen © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Werder mit Rashica, aber ohne Füllkrug - Corona-Fälle bei Augsburg

Der Bundesligist kann erneut nicht in Bestbesetzung antreten. Bei den Gästen wurden zwei Mitglieder des Trainerstabs positiv getestet. mehr

Kiels Spieler um Torschütze Jae-sung Lee (3.v.r.) nach einem Treffer gegen Regensburg © imago images / Sascha Janne

Holstein Kiel: Norddeutsch unaufgeregt - in die Bundesliga?

Nach dem Pokal-Coup ist vor dem Liga-Alltag. Die "Störche" wollen sich - wie ihr Vorbild Freiburg - nicht aus der Ruhe bringen lassen. mehr

St. Paulis Omar Marmoush (l.) und Guido Burgstaller © Witters Foto: Valeria Witters

Nordduell Hannover 96 - St. Pauli: Die Zeichen stehen auf Sturm

Schießen Marmoush und Burgstaller den FC St. Pauli aus der Krise? Oder lässt Ducksch Hannover 96 weiter vom Aufstieg träumen? mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr