Stand: 20.06.2020 06:50 Uhr

Eintrachts Engelhardt: Von der Bank zum Aufstiegshelden?

von Florian Neuhauss, NDR.de

Eigentlich schien die Sache klar zu sein. Im ersten Anlauf war Marcel Engelhardt als Nummer eins bei Eintracht Braunschweig nach dem Zweitliga-Abschied gescheitert. Und an Jasmin Fejzic führte in dieser Saison ohnehin kein Weg vorbei. Denkste! Denn als der Bosnier im Saisonendspurt angeschlagen passen musste, war Engelhardt zur Stelle. Seit Anfang Juni steht der 27-Jährige nun im Tor der "Löwen" - obwohl Fejzic wieder fit ist. Und angesichts von fünf Partien ohne Niederlage überrascht es nicht, dass Trainer Marco Antwerpen zuletzt betonte: "Marcel Engelhardt bringt derzeit seine Leistungen, sodass wir keine Notwendigkeit sehen, auf der Position zu wechseln." Daran dürfte sich vor dem heutigen Heimspiel gegen Preußen Münster (14 Uhr/im NDR Livecenter) nichts geändert haben.

Im Norden zum Profi geworden

Engelhardt spielt mittlerweile seit sieben Jahren in der Löwenstadt. Über den HSV, Lübeck und Havelse wechselte der Keeper damals in die Nachwuchsabteilung des BTSV. Dort erarbeitete sich der gebürtige Münsterländer mit konstanten Leistungen seine Chance bei den Profis. Die kam nach dem Zweitliga-Abstieg 2018, als die Braunschweiger in der Dritten Liga einen Neustart vollziehen wollten.

Doch genauso wie das Experiment mit dem unbekannten Coach Henrik Pedersen ging auch das mit dem Torhüter schief. Erst wurde Routinier Lukas Kruse nachverpflichtet, dann kehrte Fejzic zurück.

Engelhardts Glück: Knieprobleme bei Fejzic

Seitdem war Engelhardt nur noch als Aushilfe gefragt.

Weitere Informationen
Braunschweigs Marvin Pourié (r.) und Ingolstadts Tobias Schröck im Einsatz © imago images / Passion2Press

Braunschweig punktet bei Verfolger Ingolstadt

Im Aufstiegskampf der Dritten Liga hat sich Eintracht Braunschweig einen weiteren wertvollen Punkt erspielt. Bei Verfolger Ingolstadt kam der Tabellen-Zweite zu einem 0:0. mehr

Doch auch wenn er seine Sache zu Beginn der Saison, als Fejzic jeweils ein Spiel fehlte, gut machte, musste Engelhardt nach dessen Genesung sofort wieder auf die Bank. Doch Anfang Juni fiel die mittlerweile 34 Jahre alte Nummer eins mit Knieproblemen gleich drei Spiele aus. Wenn nicht jetzt, wann dann hätte Engelhardt noch einmal seine Chance aufs Tor bei den Profis nutzen sollen?

Nur drei Gegentore in seinen fünf Spielen: Mit dem 27-Jährigen im Tor ist die Eintracht noch ungeschlagen. Auch wenn Antwerpen ob der vielen englischen Wochen sehr viel rotiert, Engelhardt stand immer in der Startelf. Zur neuen Nummer eins wurde er zwar noch nicht erklärt. Mit seinen Leistungen dürfte er sich allerdings auf jeden Fall für eine Weiterbeschäftigung empfohlen haben, sein auslaufender Vertrag hat eine Option für ein weiteres Jahr.

Weitere Informationen
Tabelle der 3. Fußball-Bundesliga © Panthermedia, NDR.de/Screenshot Foto: Alexander Ricci

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 20.06.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Wolfsburgs Josuha Guilavogui (links) in Aktion gegen Freiburgs Lucas Höler. © picture alliance/Tom Weller/dpa Foto: Tom Weller

VfL Wolfsburg erkämpft Remis in Freiburg

Der VfL Wolfsburg hat auch im zweiten Saisonspiel der Fußball-Bundesliga ein Remis erzielt. Beim 1:1 in Freiburg hatten die Niedersachsen viel Glück, aber auch Verletzungspech. mehr

Die Ränge am Millerntor. © imago images / Eibner Foto: Sudheimer /Eibner-Pressefoto

Millerntor mit Maske - mehr St. Pauli als gedacht

2.226 Zuschauer verfolgten die Saison-Heimpremiere des FC St. Pauli, nicht einmal zehn Prozent eines vollbesetzten Millerntorstadions. NDR Reporter Thomas Luerweg war dabei - und positiv überrascht. mehr

Werder Bremens Stürmer Nicals Füllkrug nimmt nach seinen drei Toren auf Schalke den Spielball mit in die Kabine © imago images / Kirchner-Media

Schalke-Schreck Füllkrug: Ball weg, Trainer weg

Niclas Füllkrug hat Werder Bremen mit seinem Hattrick beinahe im Alleingang zum 3:1-Sieg auf Schalke geschossen. "Königsblau" hatte anschließend einen Spielball weniger. Und nun ist auch der Coach weg. mehr

Hamburgs Khaled Narey (l.) und Paderborns Jamilu Collins © Witters Foto: TayDucLam

HSV in Paderborn mit dem "Montags-Gesicht"?

Der Hamburger SV hat montags in den vergangenen Jahren zuverlässig gepunktet, verlor nur zwei von zwölf Partien. Setzen die Hanseaten auch in Paderborn diesen Positiv-Trend fort? mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr