Stand: 13.01.2018 17:25 Uhr

Dreierpack! Füllkrug schießt Hannover 96 zum Sieg

von Ingmar Deneke, NDR.de
"Dreierpacker" Niclas Füllkrug (r.) machte ein überragendes Spiel.

Hannover 96 ist erfolgreich in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga gestartet. Das Team von Trainer André Breitenreiter setzte sich am Sonnabend im eigenen Stadion mit 3:2 (2:2) gegen den 1. FSV Mainz 05 durch. Mann des Spiels war 96-Stürmer Niclas Füllkrug, der seinen ersten Dreierpack in der Bundesliga erzielte und das Spiel nach einem 0:2-Rückstand fast im Alleingang drehte. "Es war eine gute Situation, um dreimal zu treffen, weil wir ja mit 0:2 zurücklagen. Das war nicht nur toll für mich, sondern toll für den ganzen Verein", freute sich der 24-Jährige im NDR 2 Interview.

Esser statt Tschauner im 96-Tor, de Jong startet direkt

Im 96-Tor stand Michael Esser, der Ex-Darmstädter ersetzte den erkrankten Philipp Tschauner. Interessanteste Personalie bei den Mainzern: Der prominente Neuzugang Nigel de Jong wurde direkt in die Startelf geworfen, der routinierte Niederländer und ehemalige HSV-Profi übernahm die Chefrolle im Mittelfeld.

Torfestival im ersten Durchgang

Die erste knifflige Situation gab es in der 7. Minute. Erst ging Füllkrug im Mainzer Strafraum zu Boden, dann sprang der Ball FSV-Verteidiger Alexander Hack aus kurzer Distanz an die Hand - Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) gab zurecht keinen Strafstoß. Elf Minuten später hätte Waldemar Anton die 96er in Führung bringen können, doch Robin Zentner im Mainzer Tor kratzte seinen Kopfball gerade noch von der Linie. Auf der anderen Seite zeigte Esser sein Können, als er einen gefährlichen Aufsetzer von Robin Quaison um den Pfosten lenkte (21.). Kurz darauf war der 96-Keeper aber machtlos: Yoshinori Muto kam im Strafraum zum Schuss und versenkte den Ball im langen Eck (26.). Und es wurde noch besser für die auswärtsschwachen Mainzer: Hack erhöhte per Kopf auf 2:0 (31.).

Und Hannover? Schlug in Person von Füllkrug schnell zurück. Und wie! In der 33. Minute war der Stürmer nach einem Eckball mit dem Kopf erfolgreich, fünf Minuten danach verwandelte er einen von de Jong verschuldeten Elfmeter (Foul an Felix Klaus). Die Anzeigetafel zeigte ein 2:2 - vier Tore im ersten Durchgang. Die Zuschauer kamen auf ihre Kosten, doch der Stimmungsboykott im 96-Fanblock sorgte dafür, dass die Atmosphäre an diesem Nachmittag nicht bundesligareif war.

Füllkrug trifft und trifft

Während die Mainzer unverändert wieder auf das Feld kamen, ersetzte bei Hannover Iver Fossum den schwachen Julian Korb. Vorne blieb der 96-Angriff eine One-Man-Show: Abwehrchef Salif Sané schickte Füllkrug auf die Reise, der von der Mittellinie aus bis in den Strafraum sprintete und dort nur knapp an Zentner scheiterte (56.). Danach bekam der Torjäger Verstärkung, 96-Coach Breitenreiter brachte für den verletzten Pirmin Schwegler (Nasenbeinbruch) in Kenan Karaman einen zweiten Stürmer ins Spiel. Die nächste gute Chance hatten aber die Mainzer - der kopfballstarke Hack setzte die Kugel nur knapp neben den rechten Pfosten (68.).

Besser machte es, na klar, Alleinunterhalter Füllkrug: der gebürtige Hannoveraner knipste sich in bester Mittelstürmer-Manier mit dem 3:2 zum Dreierpack (75.). Die 96er nahmen den Schwung mit, Karaman hätte zwei Minuten später beinahe nachgelegt, doch sein Schuss verfehlte das Ziel. Anschließend hatten die "Roten" Glück, als Esser einen abgefälschten Schuss an den Außenpfosten lenken konnte (84.). Auch in den Schlussminuten wehrte der Aufsteiger alle Mainzer Angriffsversuche erfolgreich ab und machte mit dem Heimsieg einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 14.01.2018 | 22:50 Uhr

Mehr Sport

02:46
Schleswig-Holstein Magazin

Trainingsauftakt für Handballmeister Flensburg

16.07.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:28
NDR//Aktuell

Wimbledon-Sieg: Kerber erfüllt sich Lebenstraum

16.07.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:33
NDR//Aktuell