Dennis Dieckmeier (l.) jubelt im Spiel gegen den FC St. Pauli. © imago images / Thomas Frey Foto: Thomas Frey

Diekmeier und Sandhausen fügen St. Pauli erste Niederlage zu

Stand: 02.10.2020 21:09 Uhr

Der FC St. Pauli konnte seine Überlegenheit beim SV Sandhausen nicht in Tore ummünzen - und verlor am Ende verdient. Am entscheidenden Tor maßbeglich beteiligt: ein alter Bekannter in der Hansestadt.

von Martin Schneider, NDR.de

Der FC St. Pauli hat die erste Niederlage der noch jungen Zweitliga-Saison kassiert. Am dritten Spieltag verloren die Hamburger beim SV Sandhausen mit 0:1 (0:1). Die Gäste müssen sich an diesem Freitagabend fragen, warum sie nach einer starken Anfangsphase völlig den Faden verloren und eine am Ende unnötige aber verdiente Niederlage kassierten. Das fand auch Torhüter Robin Himmelmann: "Eine unnötige Niederlage. So ein Tor darf nie fallen. Hinten raus haben wir versucht Druck aufzubauen, aber Zwingendes hatten wir nicht." Auch der eingewechselte Neuzugang Guido Burgstaller konnte das Ruder nicht mehr herumreißen.

St. Pauli lässt Führung liegen

Mit großem Selbstvertrauen starteten die Hamburger in die Partie und feuerten zu Beginn aus allen Rohren. Fünf Torschüsse in den ersten sechs Minuten gab St. Pauli ab, Daniel-Kofi Kyereh (3.) sowie die in die Startelf beorderten Simon Makienok (4.) und Lukas Daschner (6.) hätten für die Führung sorgen können, wenn nicht gar müssen. Nach dem offensiven Anfangswirbel zogen sich die dominierenden Gäste unerklärlicherweise zurück. Sandhausen fand dadurch überhaupt erst einen Zugang zum Spielgeschehen. Und dass auch die Gastgeber gefährliche Offensivakteure haben, stellten Julius Biada (27.) und Kevin Behrens (36.) mit ihren Großchancen unter Beweis.

Doch wer war direkt vor Halbzeit an der Führung des SV Sandhausen maßgeblich beteiligt? Natürlich: der Ex-HSV-Spieler und ehemals ungefährlichste Profi des deutschen Fußballs, Dennis Diekmeier. Einen Querpass von Biada schoss der 30-Jährige flach in Richtung Gästetor, Daniel Buballa hielt den Fuß dazwischen und fälschte unhaltbar für Himmelmann im St.-Pauli-Tor ab (45.+1). Ehefrau Dana Diekmeier sendete von der Tribüne aus die frohe Kunde von der 1:0-Führung der Gastgeber direkt in die virtuelle Welt, während die Hamburger mit hängenden Köpfen Richtung Kabine und Halbzeitansprache trotteten. Wermutstropfen für die Diekmeiers: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) wertete den Treffer als Eigentor von Buballa.

Burgstaller kommt von der Bank

Guido Burgstaller (l.) und Aleksandr Zhirov. © imago images / foto2press Foto: imago images / foto2press
Feierte sein St.- Pauli-Debüt: Guido Burgstaller.

Trainer Timo Schultz reagierte und schickte Maximilian Dittgen und Borys Tashchy für Leart Paqarada und Daschner auf den Platz. Doch am Spiel der Braun-Weißen änderte sich wenig, im Gegenteil. Fast wäre Diekmeier erneut jubelnd abgedreht, doch seinen gefährlichen Schuss konnte Himmelmann über die Latte lenken (55.). Schultz setzte nun alles auf eine Karte und wechselte Hoffnungsträger und Neuzugang Burgstaller ein. Der Österreicher schoss auch zweimal aufs Tor, konnte aber kein märchenhaftes Debüt feiern.

In den Schlussminuten belagerten die Hamburger den gegnerischen Strafraum. Der ebenfalls eingewechselte Jannes Wieckhoff hatte in der 82. Minute die große Chance zum Ausgleich, doch sein Versuch landete knapp links neben dem Pfosten. Am Ende reichten zehn druckvolle Minuten zu Beginn und in der Schlussphase nicht aus für die Kiezkicker, um in Sandhausen zu punkten. "Im Fußball geht es um Tore und wir haben es nicht geschafft, heute ein Tor zu schießen", konstatierte Schultz.

3.Spieltag, 02.10.2020 18:30 Uhr

SV Sandhausen

1

FC St. Pauli

0

Tore:

  • 1:0 Buballa (45., Eigentor)

SV Sandhausen: Fraisl - Schirow, Kister, Nauber - Contento (63. Scheu), Nartey, Ouahim (90. Röseler), Diekmeier - Biada (76. Zenga) - K. Behrens, Keita-Ruel (76. Bouhaddouz)
FC St. Pauli: Himmelmann - Buballa, Ziereis, Avevor - Paqarada (46. Taschtschi), Knoll (62. Burgstaller), Becker, Ohlsson (79. Zalazar Martinez) - Daschner (46. Dittgen) - Makienok (62. Wieckhoff), Kyereh
Zuschauer: 1393

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 02.10.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Zahlreiche Fans vom FC Hansa Rostock befinden sich vor dem Stadion in Unterhaching. Einsatzkräfte der Polizei sind im Einsatz. © IMAGO / Fotostand Foto: Wagnerx

Hansa-Fans im Aufstiegsrausch - ein Bärendienst für das Team?

Eigentlich will Hansa Rostock ein Aufstiegsfinale mit Zuschauern im Stadion feiern. Doch das Verhalten einiger Fans wirft Fragen auf. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr