Stand: 10.09.2020 20:43 Uhr

Pokal in Jena: Werder-Aufbruch in eine neue Zeit?

Die Fußball-Profis von Werder Bremen © imago images/Nordphoto Foto: Kokenge
Werder Bremen will die historisch schlechte Saison 2019/2020 vergessen machen.

Quo vadis, Werder Bremen? Nach einer Saison, die mit dem Ziel Europapokal begann und mit dem Last-Minute-Klassenerhalt in der Relegation endete, stellt sich diese Frage bereits vor dem ersten Pflichtspiel. "Wir sind extrem hungrig, allen zu zeigen, dass es letzte Saison nicht das war, wofür wir stehen", sagte Trainer Florian Kohfeldt am Mittwochabend beim Werder-Konvent, bei dem die Vereinsmitglieder traditionell Fragen an die Geschäftsführung und den Chefcoach stellen können. Am Sonnabend (20.45 Uhr/im Audiolivestream bei NDR.de) gastiert der Bundesligist vor 1.600 Zuschauern bei Drittliga-Absteiger Carl Zeiss Jena - und bei einer Niederlage würden am Osterdeich schon wieder die Alarmglocken läuten.

Stolperstein Pokal? "Sind komplett im Wettkampfmodus"

Kohfeldt hat jedenfalls in den vergangenen Tagen bereits davor gewarnt, die gute Vorbereitung überzubewerten. "Jeder, der bei unserer Vergangenheit jetzt einen Höhenflug hat, den kannst du nicht gebrauchen", warnte der 37-Jährige nach sieben Siegen in sieben Testspielen.

Weitere Informationen
Werders Clemens Fritz wird bei seiner Verabschiedung zum Ehrenspielführer ernannt © Witters

Clemens Fritz am Sonntag zu Gast im Sportclub

Die Nordteams starten mit der ersten Runde des DFB-Pokals in die neue Saison. Zu Gast im Studio: Clemens Fritz, ehemaliger Werder-Profi und jetzt "Leiter Profifußball". mehr

In die gleiche Kerbe schlägt vor dem Pokalspiel auch Clemens Fritz: "Wir sollten nicht den Fehler machen, uns von den Testspielergebnissen blenden zu lassen", sagte Werders neuer Leiter Scouting und Profifußball (Sonntag, 22.30 Uhr/zu Gast im Sportclub) und fügte hinzu: "Wir sind jetzt in einer Spieltagswoche und damit komplett im Wettkampfmodus. Die Vorbereitung ist für uns bereits vorbei."

Doch ob das auch in den Köpfen aller Spieler angekommen ist? In der Vergangenheit taten sich die Bremer immer wieder schwer gegen "die Kleinen" im Pokal. In den vergangenen zehn Jahren war für den sechsmaligen Pokalsieger viermal in der ersten Runde Endstation. Allerdings machen die jüngsten Auftritte Werders durchaus Mut, schlagen doch zwei Viertelfinal- und eine Halbfinal-Teilnahme zu Buche. Ohnehin: Wer weiß, ob nicht mittlerweile noch mehr Trophäen in den Vitrinen stehen würden, wenn nicht dreimal die Bayern Werders Reise nach Berlin vorzeitig beendet hätten.

Baumann: Rashica-Abgang "ist wahrscheinlich"

Milot Rashica (Werder Bremen) jubelt nach seinem Treffer zum 2:0. © picture alliance / Marvin Ibo Güngör/GES/Pool via Foto: Marvin Ibo Güngör
Milot Rashica ist nicht mit dem Werder-Team nach Jena gereist.

Milot Rashica wird im ersten Pflichtspiel der Saison nicht dabei sein. Der Offensivmann war angeschlagen von der Länderspielreise mit dem Kosovo zurückgekehrt. "Milot wird nicht mit nach Jena reisen. Das Risiko ist zu groß, doch er wird sicherlich ein Kandidat für das Hertha-Spiel sein", sagte Kohfeldt. Ob der 24-Jährige überhaupt noch ein Pflichtspiel für Werder bestreiten wird, ist offen. Geschäftsführer Frank Baumann sagte: "Es ist wahrscheinlich, dass Milot uns im Laufe dieser Transferphase noch verlassen wird." Dennoch sei es aber "nicht komplett ausgeschlossen, dass er nach dem 5. Oktober noch Spieler von Werder Bremen ist". Dies ist das Corona-bedingte Datum für das Ende der Sommer-Transferperiode.

Gegner Jena schon mit fünf Ligaspielen

Anders als Werder hat Jena bereits fünf Liga-Spiele (ein Sieg, drei Remis, eine Niederlage) absolviert. Fritz, der die Bremer bei der Pokalpleite 2016 in Lotte noch als Kapitän auf Feld geführt hat, weiß, worauf es ankommt: "Wir müssen gewappnet sein und vor allem auch die Zweikämpfe annehmen. Das ist entscheidend im Pokal." Der 39-Jährige setzt darauf, dass die Spieler aus der Vorbereitung "das Selbstvertrauen mitnehmen, dass wir viele Tore geschossen haben und defensiv mehrfach zu null gespielt haben". Bleibt die Frage: Quo vadis, Werder Bremen?

So könnte Werder spielen:
Pavlenka - Gebre Selassie, Toprak, Moisander, Augustinsson - Erras - M. Eggestein, Klaassen - Osako - Füllkrug, Sargent

Weitere Informationen
Die sportlichen Verantwortlichen von Werder Bremen: Clemens Fritz, Frank Baumann und Florian Kohfeldt (v.l.). © imago images / Nordphoto

Einigung auf Gehaltsverzicht bei Werder Bremen

Die Geschäftsleitung von Werder Bremen, das Trainerteam und die Spieler verzichten auch in der neuen Saison auf Teile ihres Gehalts. Laut Verein leisten die Profis "einen signifikanten Beitrag". mehr

Der DFB-Pokal im Konfetti-Regen © picture alliance/Maurizio Gambarini/dpa

Ergebnisse und Ansetzungen im DFB-Pokal

Die Spielpaarungen im DFB-Pokal der Saison 2020/2021 hier im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 13.09.2020 | 22:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Das Stadion von Eintracht Braunschweig. © picture alliance/Sielski-Press Foto: Joachim Sielski

Eintracht distanziert sich von Foto mit rechtsextremen Inhalten

Ein gewaltbereiter Rechtsextremer hat die Kulisse des Stadions von Eintracht Braunschweig dazu genutzt, um per Foto zur Teilnahme einer Kundgebung aufzurufen. Der Club distanzierte sich davon. mehr

Fans des Zweitligisten Hamburger SV sitzen beim Saisonauftakt gegen Fortuna Düsseldorf auf der Westtribüne © Witters Foto: Valeria Witters

HSV und St. Pauli dürfen wieder vor mehr Fans spielen

Der Hamburger Senat hat seine Corona-Eindämmungsverordnung geändert. Ab sofort sind zu Sportgroßveranstaltungen sowie den Spielen des HSV und FC St. Pauli wieder mehr als 1.000 Zuschauer erlaubt. mehr

Abwehrmauer des VfL Wolfsburg in einem Testspiel in Köln. © imagos images Foto: Claus Bergmann

VfL Wolfsburg: Ohne Fans gegen Tschernihiw

Nach Kukesi ist vor Tschernihiw - zumindest für den VfL Wolfsburg in der Qualifikation der Europa League. Die "Wölfe" sind am Donnerstag gegen die Ukrainer eindeutig favorisiert. mehr

St. Paulis Daniel-Kofi Kyereh (l.) erzielt den Anschlusstreffer zum 1:2 gegen den VfL Bochum © Witters Foto: Christof Koepsel

St. Pauli punktet dank toller Moral und Kyereh in Bochum

Der FC St. Pauli hat am ersten Zweitliga-Spieltag ein 2:2 beim Aufstiegskandidaten VfL Bochum geschafft. Die Hamburger lagen bereits mit 0:2 zurück, trafen dann in der Schlussphase doppelt. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr