Stand: 12.03.2020 11:42 Uhr

Corona: Hannover-Profi Hübers positiv getestet

Timo Hübers hat sich mit dem Coronavirus infiziert.

Der deutsche Profi-Fußball hat seinen ersten Corona-Infizierten. Wie Zweitligist Hannover 96 am Mittwoch mitteilte, ist Innenverteidiger Timo Hübers positiv auf das Virus getestet worden. Es wird davon ausgegangen, dass Hübers sich am Samstagabend bei einer Veranstaltung in Hildesheim infiziert hat. Da der 23-Jährige seit der Ansteckung, die nach Clubangaben exakt eingrenzbar sei, keinen Kontakt zu seinen Mannschaftskollegen hatte, sei nicht davon auszugehen, dass sich Mitspieler bei ihm infiziert haben.

Weitere Informationen

Mannschaft von Hannover 96 unter Quarantäne

Wegen des zweiten Corona-Falls wurde die Mannschaft von Hannover 96 für 14 Tage unter Quarantäne gestellt. Mittlerweile hat die DFL alle Bundesliga-Spiele bis zum 2. April abgesagt. mehr

Komplettes 96-Team wird getestet

Dennoch werden der komplette Profikader sowie das Trainer- und Betreuerteam vorsorglich auf das Virus getestet. Mannschaftsarzt Dr. Axel Partenheimer nahm Abstriche von allen. Die Testergebnisse werden zeitnah erwartet. Auch der letzte Gegner 1. FC Nürnberg prüft das weitere Vorgehen für das eigene Team in Abstimmung mit der medizinischen Abteilung von Hannover 96.

Häusliche Quarantäne angeordnet

"Timo hat sich absolut vorbildlich verhalten. Er selbst zeigt bis jetzt keinerlei Symptome.

Als er davon erfuhr, dass eine Person, die mit ihm auf der Veranstaltung gewesen war, positiv getestet wurde, meldete er sich direkt beim Arzt und begab sich provisorisch in häusliche Quarantäne", erklärte 96-Sportchef Gerhard Zuber. Noch zeige er keinerlei Symptome. Wann er aber wieder zur Mannschaft stoßen kann, ist unklar.

Für das Zweitligaduell mit Dynamo Dresden, das am kommenden Sonntag um 13.30 Uhr unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen wird, wird Hübers auf jeden Fall nicht zur Verfügung stehen. Seine Teamkollegen setzen die Vorbereitung auf das Spiel fort. Sämtliche Trainingseinheiten werden bis auf Weiteres nicht-öffentlich stattfinden.

Auf welcher Veranstaltung der gebürtige Hildesheimer am Sonnabend unterwegs war, wollte der Verein nicht mitteilen. "Das ist privat", sagte Club-Sprecher Heiko Rehberg. Es wäre aber kein großes Event gewesen, die Ansteckungsgefahr für andere Personen sei daher eher gering.

Weitere Informationen

Mecklenburg-Vorpommern zieht nach - überall leere Stadien

Nach Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen wird es auch in Mecklenburg-Vorpommern vorerst keine Sportveranstaltungen mit mehr als 1.000 Zuschauern geben. mehr

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 11.03.2020 | 14:25 Uhr