Stand: 01.04.2020 10:38 Uhr

Cherundolo zurück zu Hannover 96?

Arbeitet Steven Cherundolo ab Sommer wieder bei Hannover 96?

Beim Fußball-Zweitligisten Hannover 96 treibt Clubchef Martin Kind in der Corona-bedingten Pause die Personalentscheidungen für die kommende Saison voran. Dass mit Trainer Kenan Kocak und Sportdirektor Gerhard Zuber verlängert werden soll, ist dabei beschlossene Sache - Ende der Woche könnten die neuen Verträge unterzeichnet werden. Auch Michael Tarnat, der das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) der Niedersachsen leitet, soll über den Sommer hinaus bleiben.

Kind will Cherundolo zurück ins 96-Boot holen

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge bereitet Kind allerdings noch einen ganz besonderen Personalcoup vor: Der Unternehmer will Clublegende Steven Cherundolo zurückholen. Der einstige Rechtsverteidiger, mit 302 Einsätzen Bundesliga-Rekordspieler der "Roten", war nach dem Ende seiner aktiven Profikarriere 2014 zunächst Trainer bei den 96-Jugendteams und 2015 für zwei Monate Assistent von Chefcoach Michael Frontzeck. Anfang 2018 verließ der US-Amerikaner Hannover und wurde beim VfB Stuttgart Co-Trainer von Tayfun Korkut. Nach der Entlassung dort im Oktober 2018 absolvierte Cherundolo in Hennef den Fußballlehrer-Lehrgang - und ist jetzt, wenige Wochen vor den Abschlussprüfungen, ausgebremst.

NLZ-Chef Tarnat: "Cherundolo hat Respekt-Vorsprung"

Nun steht also die Rückkehr nach Hannover im Raum. "Ich habe Martin Kind gesagt, ich habe Lust, ab Sommer wieder zu arbeiten", erklärte Cherundolo.

Weitere Informationen

Gehaltsverzicht: "96-Familie hält zusammen"

Auch die Fußballer von Hannover 96 haben wegen der Coronavirus-Krise einem Gehaltsverzicht zugestimmt. Der Sportlicher Leiter Gerhard Zuber lobte den Zusammenhalt beim Zweitligisten. mehr

Ob der 41-Jährige allerdings als Trainer arbeiten wird, ist fraglich, denn eigentlich sind bei den Niedersachsen alle Übungsleiterposten besetzt. Gleichwohl ist NLZ-Leiter Tarnat überzeugt, dass Cherundolo eine Bereicherung wäre: "Er ist ein super Typ. Nicht jeder Profi kann auch guter Trainer sein. Aber er kann das. Bei den jungen Spielern hat er einen Respekt-Vorsprung. Ihm glauben die Talente sofort, was er sagt", schwärmte Tarnat in der "Bild". 96-Chefcoach Kocak hatte jüngst auch durchblicken lassen, sein Trainerteam erweitern zu wollen.

Doch möglicherweise hat Clubchef Kind andere Pläne mit Cherundolo. Vor einem Jahr hatte sich der Ex-Profi gemeinsam mit seinem ehemaligen 96-Kapitän Altin Lala für Aufgaben im Management beworben und ein Konzept vorgelegt. "Sie bringen lokale Identität gepaart mit Loyalität und sportlichem Wissen ein", war Kind schon damals sehr angetan. Und gibt Cherundolo möglicherweise jetzt die Chance, das Konzept umzusetzen.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 01.04.2020 | 11:25 Uhr