Stand: 08.12.2018 11:41 Uhr

Die Joker stechen - Werder besiegt Düsseldorf

von Johannes Freytag, NDR.de
Bild vergrößern
Jubel in Bremen - endlich wieder gewonnen!

Werder Bremens Stürmer Martin Harnik war einfach nur erleichtert: Sein Club hatte die Negativserie von fünf Spielen in Folge ohne Sieg beendet und der 31-Jährige als Torschütze und Vorlagengeber entscheidend dazu beigetragen. Durch das 3:1 (1:1) über Fortuna Düsseldorf am Freitagabend kletterten die Norddeutschen zumindest für eine Nacht in der Tabelle auf den siebten Rang. "Ich hätte natürlich gerne von Beginn an gespielt. Ich habe auf meinen Einsatz gebrannt und mich voll reingeworfen. Ein Tor ist natürlich das beste Argument für mich", erklärte Harnik nach der Partie und freute sich noch viel mehr über den Treffer eines Teamkollegen.

Sargent krönt Debüt mit einem Treffer

Josh Sargent war ebenso eingewechselt worden und erzielte in seinem ersten Bundesligaspiel prompt ein Tor: "Ich hatte ein ähnliches Debüt, habe als junger Spieler direkt ein Tor geschossen. Es ist großartig. Wir werden dafür sorgen, dass er uns noch mehr Freude bereitet", sagte Harnik dem ARD-Hörfunk. Zufrieden zeigte sich auch Werder-Trainer Florian Kohfeldt: "Es war ein sehr wichtiger Sieg für uns, um die Leichtigkeit für die nächsten Wochen zurückzugewinnen"

Bremens Martin Harnik (v.) und Theodor Gebre Selassie © witters Foto:  Frank Peters

Werder kann wieder gewinnen

NDR Info - Sport aktuell -

Die Negativserie von fünf Partien ohne Sieg ist beendet: Werder Bremen hat zum Auftakt des 14. Bundesliga-Spieltags Fortuna Düsseldorf geschlagen.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Fünf Veränderungen in Werders Startelf

Der Coach war in der Abwehr gleich zu zwei Veränderungen gegenüber der 1:2-Niederlage gegen den FC Bayern gezwungen. Die fehlenden Niklas Moisander (Gelb-Rot-Sperre) und Milos Veljkovic (Muskelfaserriss) wurden von Marco Friedl und Sebastian Langkamp ersetzt. Im defensiven Mittelfeld begann zudem Kevin Möhwald anstelle von Nuri Sahin, in der Offensive bot der Bremer Coach statt Yuya Osako (Infekt) und Johannes Eggestein (zunächst nur auf der Bank) Milot Rashica und Claudio Pizarro auf. Das neue Offensiv-Duo sorgte auch sogleich für Torgefahr: Pizarros Kopfball war jedoch zu unplatziert (2.), Rashicas Distanzschuss parierte Fortuna-Keeper Michael Rensing (7.). Viel besser machte es dann allerdings Werders Startelf-Debütant Möhwald: Max Kruse legte am linken Strafraumeck ab, und der frühere Nürnberger drosch den Ball aus 18 Metern in den Winkel (20.).

Handspiel-Chaos im Weserstadion

14.Spieltag, 07.12.2018 20:30 Uhr

Werder Bremen

3

F. Düsseldorf

1

Tore:

  • 1:0 Möhwald (20.)
  • 1:1 Lukebakio (43., Handelfmeter)
  • 2:1 Harnik (71.)
  • 3:1 Sargent (78.)

Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Langkamp, Friedl, Augustinsson - Möhwald (69. J. Eggestein) - M. Eggestein, Klaassen - M. Kruse - Pizarro (60. Harnik), Rashica (76. Sargent)
F. Düsseldorf: Rensing - Mat. Zimmermann, Bormuth, Kaminski, Gießelmann - J. Zimmer, Usami (46. Hennings) - O. Fink (61. Morales), Bodzek, Stöger - Lukebakio (87. Raman)
Zuschauer: 41500 (ausverkauft)

Weitere Daten zum Spiel

Mit der Führung im Rücken drückte Werder weiter aufs Tempo - vor allem Rashica erwies sich als ständiger Unruheherd im Düsseldorfer Strafraum. Für noch mehr Wirbel sorgte dann aber Schiedsrichter Marco Fritz (Korb). Als Rashica im Strafraum zu Fall kam, blieb der Elfmeterpfiff zu Recht aus - Adam Bodzek hatte bei seiner riskanten Grätsche den Ball gespielt (22.). Kurz darauf hätte es aber durchaus Strafstoß geben können, als Düsseldorfs Marcin Kaminski mit dem Ellenbogen zum Ball ging (25.).

Bei der dritten kritischen Szene im Strafraum gab es dann tatsächlich Elfmeter - zum Entsetzen der Bremer für Düsseldorf: Langkamp war nach einer Ecke in Kopfhöhe mit der Hand am Ball gewesen. Referee Fritz hatte zunächst ein Foul am Bremer Abwehrspieler gesehen, doch der Videoassistent in Köln bewertete die Szene anders. Nach Ansicht der Bilder entschied sich Fritz um, Dodi Lukebakio verwandelte den Handelfmeter zum 1:1 (43.). Mit dem für die Gäste schmeichelhaften Remis ging es in die Pause.

Sargent krönt sein Bundesliga-Debüt

Nach Wiederanpfiff drängte Werder auf die erneute Führung und schnürte die Gäste hinten ein. Möhwald aus der Distanz (56.), Langkamp per Kopf (65.) und Theodor Gebre Selassie, der am Ball vorbeigrätschte (69.), vergaben gute Chancen. Düsseldorf blieb durch Konter gefährlich, aber Bremens Trainer Kohfeldt hatte an diesem Abend einfach das richtige Näschen mit seinen Einwechslungen. In der 60. Minute brachte er Harnik, neun Minuten später Johannes Eggestein und in der 76. Minute Sargent. Und genau dieses Trio sorgte für die Entscheidung. Eggesteins Distanzschuss konnte Rensing noch abwehren, Harnik staubte aber zum 2:1 ab (71.). Kurz darauf krönte der 18 Jahre alte US-Amerikaner Sargent sein Bundesligadebüt mit einem Kopfballtreffer zum 3:1 (78.), die Vorlage hatte Harnik gegeben. Die Partie war gelaufen, und das Werder-Publikum feierte mit Jubelgesängen das Ende der Negativserie. "21 Punkte sind schon einmal eine Marke, die ist okay. Es kann schon keine schlechte Hinrunde mehr werden", freute sich Kohfeldt.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 09.12.2018 | 22:50 Uhr

Mehr Sport

02:51
Nordmagazin
02:58
Sportclub

Geschenke und Modesünden beim VfL Wolfsburg

09.12.2018 22:50 Uhr
Sportclub
03:33
Sportclub