Stand: 21.07.2019 14:45 Uhr

4:2 - Eintracht siegt nach Spektakel in Magdeburg

von Thomas Luerweg, NDR.de

Eintracht Braunschweig hat in der Dritten Liga einen Auftakt nach Maß hingelegt: Das Team des neuen Cheftrainers Christian Flüthmann siegte am Sonnabend in einem mitreißenden und turbulenten Spiel beim 1. FC Magdeburg mit 4:2 (3:1). "Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Das gibt Selbstvertrauen", freute sich Verteidiger Benjamin Kessel. Die Niedersachsen überzeugten besonders in der ersten Hälfte in der Offensive. Insgesamt ragten Dreifachtorschütze Martin Kobylanski und Marcel Bär (zwei Vorlagen, ein Tor) heraus.

Bitter war die Auswechslung von Torhüter Jasmin Fejzic. Er hatte sich bei einer missglückten Abwehraktion eines Mitspielers verletzt. Danach geriet der Sieg noch in Gefahr. Wie der Club am Sonntag mitteilte, erlitt der 33-Jährige keine schwereren Verletzungen, sondern kam mit einer leichten Gehirnerschütterung sowie einer Zerrung der Oberarmmuskulatur davon. "Wir alle sind sehr erleichtert. Die Bilder auf dem Platz haben zunächst Schlimmes befürchten lassen", sagte Flüthmann.

Turbulente Startphase

1.Spieltag, 20.07.2019 17:45 Uhr

1.FC Magdeburg

2

Braunschweig

4

Tore:

  • 0:1 Kobylanski (7.)
  • 1:1 S. Bertram (11.)
  • 1:2 Kobylanski (18.)
  • 1:3 Bär (32.)
  • 2:3 Beck (51.)
  • 2:4 Kobylanski (90. +7)

1.FC Magdeburg: Brunst - T. Chahed (72. Ernst), Rother, Tob. Müller, Perthel - Gjasula (85. Harant), Preißinger - Costly, Kvesic, S. Bertram (72. Osei Kwadwo) - Beck
Braunschweig: Fejzic (54. Marcel Engelhardt) - B. Kessel, R. Becker, Nkansah, Kijewski - Nehrig (73. Wiebe), Pfitzner - Bär, Kobylanski, Putaro (46. Feigenspan) - Proschwitz
Zuschauer: 16102

Weitere Daten zum Spiel

Der Coach setzte in seiner Startelf zwei Neuzugänge ein, den vom SV Meppen gekommenen Stürmer Nick Proschwitz und Kobylanski als Spielgestalter (von Preußen Münster). Es waren gerade mal sechs Minuten gespielt, da zeigte der 25-Jährige, warum er der Wunschspieler seines Trainers war. Bär setzte Kobylanski mit einem langen Ball in den Strafraum mustergültig in Szene und der vollstreckte eiskalt - 1:0! Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: FCM-Stürmer Christian Beck erlief einen katastrophalen Rückpass von Robin Becker und bediente Sören Bertram. Der brachte den Ball mit etwas Glück zum Ausgleich an Fejzic vorbei (12.).

Kobylanski und Bär treffen

Nur sechs Minuten später stellte eine weitere Kombination Bär/Kobylanski den alten Abstand wieder her: Diesmal schlug Bär eine Flanke von rechts scharf in den Strafraum und Kobylanski ließ aus elf Metern dem Magdeburger Schlussmann Alexander Brunst mit einem perfekten Kopfball keine Chance. Die Eintracht blieb danach weiter im Vorwärtsgang und mit nahezu jeder Offensivaktion gefährlich. Ein weiter Abschlag von Fejzic wurde schließlich zur nächsten Torvorlage: Bär lief in den FCM-Strafraum und weil Brunst zu zögerlich herauslief, konnte er den Ball per Kopf zum 3:1 im Tor unterbringen (32.). Ein ganz starker Auftritt der Eintracht. Die Führung zur Pause ging auch in der Höhe in Ordnung.

Fejzic verletzt sich beim Gegentor - Kobylanski zum Dritten

Bild vergrößern
Braunschweigs Martin Kobylanski (r.) traf dreifach.

Ähnlich kurios - und wie das 3:1 nach einem Fehler - fiel kurz nach dem Wechsel der Anschlusstreffer: Fejzic sprang am Fünfmeterraum hoch, um eine harmlose Flanke von der linken Seite zu fangen. Dabei wurde er von seinem Mitspieler Steffen Nkansah unterlaufen, geriet aus der Balance und ließ beim Sturz den Ball fallen. Beck schob locker zum 2:3 ein (51.). Fejzic wurde mit einer Trage vom Platz und wenig später zur genaueren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Für ihn kam Marcel Engelhardt. Der Treffer gab Magdeburg Auftrieb, die Hausherren drängten auf den Ausgleich. Doch meist fiel ihnen wenig ein, außer mit hohen Bällen Beck zu suchen.

Kurz vor dem Ende sahen Björn Rother und Co-Trainer Silvio Bankert auf Magdeburger Seite die Rote Karte. Die Eintracht bewahrte hingegen kühlen Kopf und Kobylanski machte mit seinem 4:2 den Deckel auf ein Fußball-Spektakel (90.+6).

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

30 Bilder

Braunschweigs Kader der Saison 2019/2020

Von Keeper Jasmin Fejzic über Routinier Marc Pfitzner bis hin zu Angreifer und Neuzugang Nick Proschwitz: Der Kader des Fußball-Drittligisten Eintracht Braunschweig im Überblick. Bildergalerie

Zu- und Abgänge der Drittliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der norddeutschen Fußball-Drittligisten Hansa Rostock, SV Meppen und Eintracht Braunschweig zur Saison 2019/2020 im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportschau | 20.07.2019 | 17:30 Uhr