HSV-Stürmer Simon Terodde ist verärgert. © Witters

3:3 in Aue: HSV vergibt Sieg im Torspektakel

Stand: 05.02.2021 20:22 Uhr

Zweitliga-Spitzenreiter Hamburger SV hat am Freitagabend zwei Punkte liegen gelassen. Im Spiel beim FC Erzgebirge Aue kam der HSV trotz zweimaliger Zwei-Tore-Führung nicht über ein 3:3 (3:1) hinaus.

von Christian Görtzen

Natürlich war die Reise nach Aue für den HSV unterm Strich deutlich besser verlaufen als in der vergangenen Saison (0:3). Doch Freude wollte bei Trainer Daniel Thioune und seinem Team nach dem Abpfiff nicht aufkommen - trotz des zehnten Spiels hintereinander ohne Niederlage. Dafür waren sie im Verlauf der Partie dem Gewinn von drei Punkten ein ums andere Mal viel zu nahe gekommen. "Nachdem wir am Anfang dominant agiert und verdient geführt haben, ist das Endergebnis ärgerlich", sagte Thioune.

Am Ende war es nur ein Zähler, 41 sind es jetzt insgesamt. Dem Spitzenreiter Hamburger SV droht, dass im Verlauf des 20. Spieltages die Verfolger VfL Bochum und Holstein Kiel (beide 36) näher heranrücken.

Terodde bringt HSV in Führung

Die Gäste wurden nach dem Anpfiff schnell ihrer Favoritenrolle gerecht, vor allem über die linke Außenbahn sorgten sie für Gefahr. Den ersten Vorstoß der Hanseaten konnte Aue noch in höchster Not vereiteln (12.).

Im zweiten Anlauf durfte der Topfavorit auf den Aufstieg dann aber jubeln. Nachdem Kapitän Tim Leibold den Ball von links weit in den Strafraum geschlagen hatte, hob Bakery Jatta die Kugel per Dropkick über Aues Torhüter Martin Männel hinweg. Vermutlich hätte das Spielgerät auch ohne weitere Unterstützung den Weg ins Netz gefunden, doch Torjäger Simon Terodde stürmte heran und köpfte zur Führung ein (14.).

Kinsombi erhöht für Hamburg

Und der HSV blieb dran. Bei einem Schuss von Moritz Heyer stand dem 2:0 noch der Pfosten im Weg (16.). Sechs Minuten später war dieser Zwischenstand dann aber doch Realität. David Kinsombi spielte mit viel Effet diagonal auf Sonny Kittel, der passte nach ein paar Schritten auf der rechten Außenbahn in die Strafraumitte - direkt in den Lauf von Kinsombi, der humorlos zum 2:0 einschoss (22.). Hamburg trumpfte im Stile eines zukünftigen Aufsteigers auf - offensiv, wohlgemerkt.

Weitere Informationen
Katja Kraus © picture alliance / dpa | Axel Heimken

Katja Kraus im NDR Sportclub

Der Traum von der Zukunft des Profifußballs, wird er Realität? Ben Wozny fragt das frühere HSV-Vorstandsmitglied Katja Kraus. mehr

In der Defensive erwiesen sich die Gäste wenig später erstmalig als zu sorglos, und das bestraften die "Veilchen". Nach einem Konter verkürzte der ehemalige Braunschweiger Jan Hochscheidt auf 1:2 (26.).

HSV mit perfekter Antwort auf Gegentor

Ins Schlingern geriet die Thioune-Mannschaft aber (noch) nicht. Im Gegenteil: Ihr gelang die perfekte Antwort. Nach einem gewagten Tackling von Clemens Fandrich an Kittel entschied Schiedsrichter Florian Badstübner (Windsbach) auf Elfmeter - etwas zu früh. Bei kluger Auslegung der Vorteilsregel hätte Leibolds Treffer kurz nach dem Pfiff gezählt.

So war es an Terodde, und der Goalgetter lieferte. Er erzielte vom Punkt mit einem scharfen Schuss ins untere linke Eck das 3:1 (30.). Für den 32-Jährigen war es bereits das 19. Saisontor, gegen Aue schon das zehnte in seiner Karriere. Hamburg hätte sogar noch mit einer deutlicheren Führung in die Pause gehen können.

Hunt vergibt 4:1 - bald darauf steht es 3:3

Kurz nach Wiederbeginn hätte der Tabellenführer schon sehr früh alles klar machen können. Der kurz vor der Pause für den verletzten Jeremy Dudziak gekommene Aaron Hunt setzte den Ball aber an den Pfosten (49.).

Weitere Informationen
Fußball-Tabelle © Panthermedia,  Screenshot/NDR Foto: Tobias Eble

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Das rächte sich umgehend: Nachdem Jatta im Mittelfeld den Ball vertändelt hatte, nutzten die Gastgeber das folgende schwache Defensivverhalten des HSV-Angreifers aus - Fandrich verkürzte per Flachschuss auf 2:3 (50.).

Zehn Minuten später kam es noch schlimmer für die Gäste: Einen Kopfball von Gaetan Bussmann wehrte HSV-Keeper Sven Ulreich noch ab, doch Florian Krüger nahm den springenden Ball artistisch aus der Luft und schoss diesen im Bogen zum 3:3 (61.) ins hintere Eck. In der Folgezeit hatten die Auer leichte Vorteile. Eine Fortsetzung fand das Torspektakel aber nicht mehr.

20.Spieltag, 05.02.2021 18:30 Uhr

Erzgeb. Aue

3

Hamburger SV

3

Tore:

  • 0:1 Terodde (14.)
  • 0:2 Kinsombi (22.)
  • 1:2 Hochscheidt (26.)
  • 1:3 Terodde (30., Foulelfmeter)
  • 2:3 Fandrich (50.)
  • 3:3 Krüger (61.)

Erzgeb. Aue: Männel - S. Breitkreuz (46. Bussmann), Gnjatic, Gonther, J.-P. Strauß - Zolinski (76. Nazarov), Fandrich, Samson, Hochscheidt (90.+2 Härtel) - Krüger (83. Zulechner), Testroet
Hamburger SV: Ulreich - Gyamerah, G. Jung, Ambrosius, Leibold - Kinsombi, Heyer (81. Narey), Dudziak (42. Hunt) - Jatta (81. Onana), Terodde, Kittel
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 05.02.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

HSV-Trainer Horst Hrubesch (r.) gibt Moritz Heyer die Hand. © picture alliance / dpa

Hrubesch erweckt HSV zum Leben - Relegation im Blick

Nach der starken Leistung gegen Nürnberg ist bei den Hanseaten der Glaube an den Bundesliga-Aufstieg zurück. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr