Osnabrücks Spieler um Torwart Phillipp Kühn (r.) können einen Bochumer Treffer nicht verhindern. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch/dpa

1:2 gegen Bochum: Die Talfahrt des VfL Osnabrück geht weiter

Stand: 06.02.2021 14:53 Uhr

Der VfL Osnabrück kommt den Abstiegsplätzen der Zweiten Liga immer näher. Die 1:2-Heimniederlage am Sonnabend gegen den VfL Bochum war bereits das sechste verlorene Spiel in Folge.

von Martin Schneider

Zumindest beendeten die Lila-Weißen durch den verwandelten Freistoß von Sebastian Kerk ihre Torlos-Serie von zuvor vier Partien ohne eigenen Treffer. Gegen Bochum taten sich die Niedersachsen insgesamt gesehen trotzdem sehr schwer und sind nach der Niederlage in der Tabelle auf Rang 15 zu finden. Zwar haben die Osnabrücker noch vier Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16, profitieren aber aktuell von Niederlagen der Konkurrenz wie der des SV Sandhausen beim FC St. Pauli oder von Braunschweigs 1:2 gegen Hannover. Nürnberg (2:1-Sieg in Darmstadt) und eben St. Pauli zogen schon an den Osnabrückern vorbei.

Osnabrück schwach bei Standards

Es ging am Sonnabend früh dahin an der Bremer Brücke - und dafür musste der spielerisch starke Tabellenzweite aus Bochum noch nicht mal das feine Besteck auspacken. Gegen Osnabrück reichten fußballerische Grundlagen wie Standardsituationen, um die Lila-Weißen aus dem Defensiv-Konzept zu bringen. Bochums Robert Zulj servierte in der 18. Minute eine Ecke von links, am ersten Pfosten war Bashkim Ajdini nach Bochums Stürmer Simon Zoller am Ball und verlängerte unglücklich ins eigene Tor zum 0:1.

Und weil das so einfach war, lieferten die Gäste 18 Minuten später eine Kopie des Treffers ab: Wieder Ecke von links durch Zulj, wieder Tor. Diesmal war es jedoch kein Osnabrücker, der ins eigene Tor köpfte, sondern Bochums Anthony Losilla sprang am höchsten und traf zum 2:0. "Wir haben in der ersten Halbzeit zu einfache Gegentore kassiert. Das Gute ist, dass wir uns in der zweiten Hälfte reingekämpft haben", sagte Torschütze Kerk dem NDR.

Pech und Unvermögen beim Abschluss

Die Gastgeber erspielten sich im ersten Durchgang zwei Tormöglichkeiten, erst zielte Lukas Gugganig zu zentral (17.), dann parierte Bochums Torwart Manuel Riemann stark gegen Sebastian Müller (34.). Ansonsten kam nicht viel von den Lila-Weißen. Es fehlte der finale Pass, die zündende Idee, der Zug zum Tor. Gegen kompakte Bochumer hatten die Niedersachsen bei eigenem Ballbesitz ab Höhe der Mittellinie Probleme und wussten nie so recht, was sie mit dem Spielgerät anfangen sollen.

Gerät Grote in die Kritik?

Trainer Marco Grote gab zwar 90 Minuten lang von der Seitenlinie lautstarke Anweisungen, nur erhört wurde er nicht. Die Fragen an den Übungsleiter werden ob der sportlichen Entwicklung in den kommenden Tagen wohl zunehmen. Nach gutem Start in die Saison sorgen auch die vielen Heimniederlagen (sieben mittlerweile) dafür, dass der VfL immer weiter abrutscht. "Wir haben eine schwierige Phase und sind nicht glücklich mit der Niederlage, die nicht unverdient war", sagte Grote nach der Partie.

Kerk mit dem linken Zauberfuß

Zum Spiel der Lila-Weißen passte, dass es ein direkt verwandelter Freistoß von Kerk war, der die Torlos-Serie vorerst beendete. Sehenswert schlenzte der 26-jährige Spezialist den Ball aus 17 Metern ins Tor (64.), die Aufholjagd der Gastgeber blieb anschließend aber aus. Aus dem Spiel heraus gelang den Osnabrückern nicht mehr viel und bei Eckbällen zogen sie gegen kopfballstarke Bochumer den Kürzeren. So stand am Ende erneut eine knappe, aber verdiente Niederlage.

20.Spieltag, 06.02.2021 13:00 Uhr

VfL Osnabrück

1

VfL Bochum

2

Tore:

  • 0:1 Zoller (18.)
  • 0:2 Losilla (36.)
  • 1:2 Kerk (64.)

VfL Osnabrück: P. Kühn - Ajdini, Beermann, M. Trapp, Wolze (53. K. Engel) - Gugganig (46. Blacha), U. Taffertshofer - Multhaup (46. Br. Henning), Kerk, S. Müller (82. Nik. Schmidt) - Ihorst (77. Santos)
VfL Bochum: M. Riemann - Gamboa, Bella-Kotchap, Leitsch, Danilo Soares - Losilla, Tesche - Bockhorn (70. Pantovic), Zulj (82. Chibsah), Holtmann (82. Ganvoula) - Zoller (90.+4 Novothny)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 07.02.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Frust bei den Drittliga-Fußballern des VfB Lübeck nach der 1:2-Pleite gegen den FSV Zwickau © IMAGO / Hübner

Drittligist VfB Lübeck nach 1:2-Pleite gegen Zwickau abgestiegen

Die Schleswig-Holsteiner kehren nach nur einer Saison in die Regionalliga zurück. Coach Rolf Landerl und viele Spieler müssen gehen. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr