Stand: 17.12.2018 08:48 Uhr

So gesund sind Weihnachtsgewürze

Ob Lebkuchen, Glühwein oder herzhafte Gerichte: Zur Weihnachtszeit werden viele Leckereien mit Gewürzen wie Zimt, Nelken oder Kardamom verfeinert. Sie duften nicht nur herrlich weihnachtlich - in Maßen genossen können sie sogar förderlich für die Gesundheit sein.

Zimtstangen liegen auf einem Tisch.

So gesund sind Weihnachtsgewürze

Visite -

Gewürze in Weihnachtsgebäck wie Zimt, Muskat und Nelken können förderlich für die Gesundheit sein. Was bewirken sie? Tipps und Rezepte für gesunde Naschereien.

4,29 bei 14 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Zimt

Mit seinem intensiven Geruch gehört Zimt zu den Klassikern unter den Weihnachtsgewürzen. Zimt wird in der ayurvedischen Medizin eingesetzt - als Entzündungshemmer bei Erkältungen und Darminfektionen. Er enthält viele Antioxidantien und Kalium, senkt die LDL-Cholesterinwerte und bei Diabetikern den Blutzuckerspiegel.

Bild vergrößern
In Maßen genossen wirkt Zimt entzündungshemmend und verdauungsfördernd.

Doch es gibt verschiedene Sorten: Canehl oder Ceylon-Zimt ist die gesündere, auch als Heilmittel zugelassene Variante und ein bisschen lieblicher als der Cassia-Zimt oder Industriezimt. Während Ceylon-Zimt unbedenklich ist, sollte man von Cassia-Zimt nicht zuviel konsumieren, denn er enthält den Aromastoff Cumarin. In hoher Dossis kann Cumarin bei empfindlichen Personen Leberschäden auslösen.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt daher, täglich höchstens 0,1 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht aufzunehmen. Kleinkinder mit 15 Kilogramm Körpergewicht können demzufolge etwa sechs kleine Zimtsterne oder 100 Gramm Lebkuchen zu sich nehmen, Erwachsene mit 60 Kilogramm Körpergewicht etwa 24 kleine Zimtsterne. Ceylon-Zimt enthält laut BfR kein Cumarin.

Rezepte aus der Sendung

Würzig-knusprige Schokopralinen

Schokolade muss nicht immer nur süß sein: In diesen Pralinen stecken weihnachtliche Gewürze, Zitrone, Pistazien und für eine pikante Schärfe auch Schokoladenpfeffer. mehr

Gewürzkekse nach Hildegard von Bingen

Galgant, Muskat, Nelken und Zimt: Diese Weihnachts-Gewürze geben den Keksen nicht nur einen tollen Geschmack, sondern sollen auch gegen Depressionen und Stress helfen. mehr

Kardamom

Lebkuchen, Spekulatius und Weihnachtsstollen sind ohne den süßlich-scharfen Geschmack von Kardamom kaum vorstellbar. Das Gewürz zählt zu den Ingwergewächsen. Wie Zimt hat auch Kardamom einen hohen Anteil ätherischer Öle. Deshalb wirkt er stark antibakteriell und schleimlösend. Der im Kardamom enthaltene Wirkstoff Gingerol kann auch gegen Übelkeit helfen und fördert die Verdauung.

Ingwer

Die Ingwerwurzel gibt Plätzchen eine scharfe Note, beugt aber auch Erkältungen vor oder lindert sie. Ingwer ist zudem effektiv gegen Immunschwäche und Kreislaufprobleme. Vor allen Dingen aber ist er das ideale Mittel gegen Übelkeit.

Muskat

Muskat macht den typischen Lebkuchengeschmack aus, wirkt aber auch stark stimmungsaufhellend, verdauungsanregend und schmerzlindernd bei Rheuma, Gicht und Arthrose.

Schokoladenpfeffer

Schokoladenpfeffer riecht und schmeckt wie eine dunkle Schokolade. Und er wirkt wie alle Pfeffersorten stark entzündungshemmend und fiebersenkend.

Sternanis

Sternanis stammt aus den Tropen. Die ganzen Früchte werden gemahlen und als Gewürz verwendet. Sternanis ist aber auch häufig in Arzneimitteln gegen Husten- und Erkältungskrankheiten zu finden. Seine ätherischen Öle enthalten hohe Dosen der entzündungshemmenden und schleimlösenden Verbindung Anethol. Sternanis fördert außerdem die Verdauung und soll gegen Verspannungen, Blähungen und Kopfschmerzen wirken.

Nelken

Bild vergrößern
Gewürznelken haben ein intensives und leicht scharfes Aroma.

Nelken sind wahre Allrounder unter den Weihnachtsgewürzen: Sie veredeln sowohl Süßes wie Lebkuchen und Glühwein als auch deftige Wildgerichte. Der Hauptwirkstoff des Nelkenöls ist Eugenol: Dieser blockiert die Schmerznerven im Mund- und Gesichtsbereich und kann so Zahnschmerzen lindern.

Vanille

Die echte Vanille ist ein Gewürz, welches aus der Orchideen-Gattung Vanilla planifolia gewonnen wird. Der süßliche Geschmack von Vanille verleiht jeder Plätzchensorte das gewisse Etwas. Die Vanille kann jedoch nicht nur mit ihrem unverkennbaren Geschmack überzeugen. Ihr angenehmer Geruch entspannt und ruft Wohlbefinden hervor. Von der Vanilleschote wird häufig nur das Mark verwendet, doch auch die Schale ist aromatisch. Hauptkomponente des Aromas ist der Stoff Vanillin, den man auch künstlich herstellen kann. Synthetisches Vanillin ist günstiger, aber geschmacklich kein Vergleich mit echtem Vanillemark.

Weitere Informationen

Das ABC der Weihnachtsgewürze

Weihnachtsgebäck besticht mit seinen typischen Aromen. Neben Nüssen sind es viele exotische Gewürze, die dafür sorgen, dass Plätzchen so lecker schmecken. Eine Gewürzkunde. mehr

Backen im Advent - Rezepte und Tipps

Die Adventszeit ist ein idealer Anlass zum Backen. Tipps und Wissenswertes rund um Plätzchen, Stollen und Co. sowie viele Rezepte. mehr

Zimtsterne mit Chia-Samen

Ein Klassiker, der auf keinem Weihnachtsteller fehlen darf. Bei diesem Rezept kommen neben Mandeln auch ein paar gesunde Chia-Samen in den Teig. mehr

Dinkel-Vanille-Kipferl

Dinkelmehl, Mandeln und Bourbon-Vanille geben diesen Keksen den besonderen Geschmack. Sie sind auch außerhalb der Weihnachtszeit ein beliebtes Gebäck. mehr

Quinoa-Krokant

Ein Weihnachtsgebäck, das man mit gutem Gewissen essen kann. Denn die enthaltenen Haferflocken, Walnüsse, Chia- und Quinoa-Samen sind gesund. mehr

Rezepte für leckeres Weihnachtsgebäck

Was gibt es Schöneres als den Duft von selbst gebackenen Plätzchen und Stollen? Rezeptideen für süßes weihnachtliches Gebäck sowie leckere Kuchen. mehr

Experten zum Thema

Viola Vierk
Spicy’s Gewürzmuseum GmbH
Am Sandtorkai 34
20457 Hamburg
(040) 36 79 89
www.spicys.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 18.12.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

03:22
NDR Info