Stand: 02.09.2019 15:25 Uhr

Zwetschgen: Leckere Spätsommer-Früchte

Als Kuchenbelag sorgen sie für ein kulinarisches Highlight im Spätsommer und frühen Herbst: Zwetschgen. Auch als Mus oder Kompott sind die Früchte mit ihrem süß- säuerlichen Aroma ein Genuss.

Wie unterscheiden sich Zwetschgen und Pflaumen?

Bild vergrößern
In Zwetschgenkuchen kommt der feine süßsäuerliche Geschmack der Früchte besonders gut zur Geltung.

Zwetschgen sind eine Unterart der Pflaumen, sie unterscheiden sich aber sowohl äußerlich als auch geschmacklich. So sind Zwetschgen länglich, Pflaumen dagegen eher rund. Ihr Fruchtfleisch ist fester und trockener als das der Pflaumen - das macht sie zum idealen Kuchenbelag. Auch löst sich der Kern leichter als bei Pflaumen. Während Zwetschgen immer bläulich-lila sind, gibt es Pflaumen auch in Rot, Gelb oder Grün. Bekannt sind etwa die gelbe Pflaumensorte Mirabelle oder die grüne Reneklode.

Zwei Gläser mit einer geschichteten Süßspeise, daneben eine Schale mit Pflaumen.

Zartbitter-Schokomousse mit Zwetschgen

Mein Nachmittag -

Der Dessert-Klassiker schmeckt besonders gut, wenn man dafür Zartbitterschokolade verwendet. Dazu serviert Hannes Schröder ein fruchtiges Zwetschgen-Kompott.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Zwetschgen: Erntezeit beginnt im Juli

Bild vergrößern
Festes, gelblich-grünes Fruchtfleisch und ein leicht lösbarer Kern sind charakteristisch für reife Zwetschgen.

Frühe Zwetschgensorten sind bereits ab Juli reif, späte Sorten bis in den Herbst im Handel erhältlich. Da weder Pflaumen noch Zwetschgen nachreifen, sollte man immer zu ausgereiften, nicht zu festen Früchten greifen. Allerdings sollte die Haut bei Druck nicht zu stark nachgeben. Verbaucher sollten außerdem darauf achten, dass die Früchte weder Druckstellen noch Flecken aufweisen.

Der weißliche Belag - auch Duftfilm genannt - bildet sich durch Kondenswasser noch am Baum und schützt die Frucht vor dem Austrocknen. Er ist auch ein Indiz für Frische, denn bei längerer Lagerung reduziert sich der weißliche Film. Vor dem Verarbeiten sollte man ihn aber mit Wasser entfernen, da er durch Verunreinigungen aus der Luft belastet sein kann.

Generell lassen sich Zwetschgen nur begrenzt lagern. Je nach Sorte halten sie im Gemüsefach des Kühlschranks maximal eine Woche. Hierzu am besten in einen verschlossenen Behälter füllen oder in ein feuchtes Tuch einschlagen. Die Früchte lassen sich auch sehr gut einfrieren. Dazu entsteinen und gut verschlossen, etwa in Tiefkühlbeuteln, ins Gefrierfach legen. Dort halten sie etwa ein Jahr.

Zwetschgen verarbeiten

Zum Verarbeiten die Früchte zunächst gut abwaschen und entsteinen. Zwetschgen schmecken zwar auch roh, entfalten aber ihr volles Aroma vor allem im gegarten Zustand. Beim Zwetschgenkuchen darauf achten, die Früchte mit der Schale nach unten auf den Teig zu legen und nicht zusätzlich zu zuckern - der Kuchen wird sonst schnell matschig. Für Kompott die Früchte einfach mit etwas Wasser, Orangen- oder Zitronenschale sowie Zimt und Zucker aufkochen. Wer mag, gibt noch etwas Wein dazu. Das Kompott passt hervorragend zu Grieß, Milchreis oder Vanilleeis.

Bild vergrößern
Zwetschgen lassen sich hervorragend weiterverarbeiten, etwa zu Mus oder Chutney.

Für Zwetschgenmus die halbierten Früchte mit Zucker, Zimt und etwas Essig mischen und in einer feuerfesten Form zunächst etwas stehen lassen, damit sie Saft ziehen. Dann drei bis vier Stunden im Ofen garen. Anschließend die Früchte zerstampfen oder pürieren. Alternativ kann man das Mus auch im Topf auf dem Herd bei sehr kleiner Flamme köcheln lassen.

Als Chutney lassen sich Zwetschgen auch sehr gut mit Roastbeef oder Wildgerichten kombinieren. Hierzu die Früchte mit etwas Ingwer sowie Schalotten andünsten, Zucker hinzufügen und karamellisieren lassen, mit einem guten Essig auffüllen und einkochen lassen.

Weitere Informationen

Rezepte mit Zwetschgen

Von süß bis deftig: Köstliches mit den lila Früchten. mehr

09:58
Mein Nachmittag

Zwetschgenstrudel

Mein Nachmittag

Mit fertigem Filoteig lässt sich dieser Zwetschgenstrudel einfach herstellen. Die dünnen Teigblätter werden geschichtet, mit Bröseln, Quark und Zwetschgen bedeckt und aufgerollt. Video (09:58 min)

So gesund sind Aprikose, Pfirsich und Pflaume

Aprikosen, Pfirsiche und Pflaumen - Steinobst ist gesund. Wie unterscheiden sich einzelne Sorten? Und welche leckeren Rezepte lassen sich aus den Früchten machen? mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 04.09.2019 | 16:20 Uhr

Mehr Ratgeber

08:06
Mein Nachmittag
08:33
Mein Nachmittag