Buchweizen-Blini mit Paprika und Meerrettich-Creme

von Hanimsah Ates
- +
Person(en)

Zutaten für die Blini:

  • 200 g Buchweizenmehl
  • 2 TL Trockenhefe
  • 2 TL Backpulver
  • 350 g lauwarme Pflanzenmilch
  • 1 EL Ahornsirup
  • zum Ausbacken: neutrales Bratöl
  • 1 TL Salz

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen und zusammen mit der lauwarmen Pflanzenmilch und dem Ahornsirup zu einem glatten, leicht flüssigen Teig verrühren. Zugedeckt bei Raumtemperatur mindestens 1 Stunde gehen lassen.

Eine große beschichtete Pfanne mit etwas Bratöl bepinseln und erhitzen. Mit einer kleinen Kelle Kreise mit einem Durchmesser von 10–12 cm in die Pfanne gießen und die Blini von beiden Seiten bei mittlerer Hitze circa 3 Minuten ausbacken, sodass sie auf beiden Seiten goldbraun sind. Die Blini können nach dem Ausbacken gestapelt in einem Topf mit Deckel auf niedrigster Stufe oder im Backofen bei 60 Grad circa 1–2 Stunden warmgehalten werden. Sie schmecken aber auch hervorragend bei Zimmertemperatur.

Tipp: Den Teig kann man auch am Vortag vorbereiten. Nach dem Verrühren 1 Stunde gehen lassen und anschließend abgedeckt kühl stellen. Am nächsten Tag 2 Stunden vor dem Ausbacken aus dem Kühlschrank nehmen, erneut gehen lassen und eventuell etwas Buchweizenmehl dazugeben und gut verrühren.

Zutaten für die Paprika:

nach oben

Den Ofen auf 250 Grad Umluft mit Obergrill vorheizen. Nori-Blätter im Mixer oder mit dem Mörser zu feinen Flocken verarbeiten. Knoblauch pressen, Dill fein hacken.

Die Paprika halbieren, entkernen und mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblechgeben. Circa 10–15 Minuten im Ofen geben, bis die Paprikahaut schwarz ist und Blasen wirft. Paprika aus dem Ofen nehmen, mit ein paar feuchten Küchenpapiertüchern zudecken und auskühlen lassen.

Paprikahaut abziehen und das Gemüse in 3 cm breite Streifen schneiden, diese Streifen quer in dünne Scheiben schneiden und auf einen Teller zum Marinieren legen. Restliche Zutaten zu einer Marinade verrühren und diese über die Paprikastücke geben. Abgedeckt mindestens 1 Stunde bei Raumtemperatur marinieren lassen.

Tipp: Die Paprika am besten am Vortag vorbereiten und über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen.

Zutaten für den Sauerrahm:

  • 100 g Cashew-Kerne
  • 150 ml Haferdrink oder Kokosmilch
  • 1 EL Apfel-Essig
  • 0.5 TL Dijon-Senf

nach oben

Die eingeweichten Cashewnüsse in ein Sieb geben, gut abspülen und abtropfen lassen. Alle Zutaten in einen leistungsstarken Mixer geben und pürieren, bis eine sehr glatte Creme entsteht. Sollte die Mischung zu dick sein, etwas Hafer- oder Kokosmilch hinzugeben.

Tipp: Der vegane Sauerrahm hält sich im Kühlschrank eine Woche. Er wird mit der Zeit immer dicker und kann einfach mit etwas Hafer- oder Kokosmilch verdünnt werden. Für das Rezept am besten am Vortag vorbereiten, in ein Glas abfüllen, verschließen und kühl stellen.

Zutaten für die Meerrettich-Creme und Anrichten:

  • 4 EL frisch geriebener Meerrettich
  • 250 g pflanzenbasierter Sauerrahm
  • 1 TL Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 2 EL fein gehackter Dill
  • 1 EL Ahornsirup
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 Handvoll Wildkräuter
  • alternativ: Rucola oder Feldsalat
  • 4 Cherrytomaten
  • alternativ: halbgetrocknete Tomaten

nach oben

Für die Creme alle Zutaten mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wildkräutersalat waschen und trocknen, Cherrytomaten vierteln.

Zum Anrichten jeweils 1 Buchweizen-Blini in die Mitte des Tellers platzieren und mit Meerrettich-Creme bestreichen. Mit Paprika belegen, den Wildkräutersalat und die geviertelten Cherrytomaten darauf garnieren. Zum Schluss nach Belieben mit etwas geriebenem Meerrettich bestreuen.

Nordtour | Sendetermin | 05.12.2021

Rezepte finden

Mehr Rezepte der Kategorie "Gemüse"