Walnuss-Sellerie-Schnitzel mit Möhren-Frischkäse

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 (ca. 500 g) Knollensellerie
  • alternativ: (ca. 500 g) Kohlrabi
  • Salz
  • 1 kleine Möhre
  • ½ Kästchen Gartenkresse
  • 200 g Hüttenkäse
  • 1–2 TL Zitronensaft
  • aus der Mühle: Pfeffer
  • 30 g Walnusskerne
  • 4 EL Vollkorn-Semmelbrösel
  • 1 Ei
  • 2 EL (1,5 % Fett) Milch
  • 4 EL Mandelmehl
  • 2 EL Rapskernöl

Den Sellerie putzen, schälen, waschen und in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Selleriescheiben in kochendem Salzwasser 6-8 Minuten bissfest garen. Herausnehmen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Mit Küchenpapier trocken tupfen und lauwarm abkühlen lassen.

Inzwischen die Möhre putzen, schälen und grob raspeln. Die Kresse vom Beet abschneiden, waschen und trocken tupfen. Beides unter den Hüttenkäse rühren und mit Zitronensaft und Pfeffer würzen.

Die Walnüsse hacken und mit den Semmelbröseln in einem tiefen Teller mischen. Das Ei und die Milch in einem weiteren tiefen Teller verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Das Mandelmehl auf einen dritten tiefen Teller geben. Die Selleriescheiben mit Salz und Pfeffer würzen und zunächst im Mandelmehl wenden. Dann durch die Eiermilch ziehen und zuletzt in den Walnussbröseln wenden.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Schnitzel darin bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 3-4 Minuten goldbraun braten. Herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit dem Hüttenkäse servieren. Nach Belieben mit Kresse bestreuen.

Nährwerte pro Portion:
560 kcal, 37 g Eiweiß, 32 g Fett, 23 g Kohlenhydrate, 16 g Ballaststoffe, 2 BE

Tipp:

Mandelmehl gilt als bestes Low-Carb-Mehl. Es entsteht als Nebenprodukt bei der Gewinnung von Mandelöl und enthält als entölte oder teilentölte Variante nur wenig Fett und Kohlenhydrate, aber viel Eiweiß und Ballaststoffe, es sättigt also gut. Zudem ist es glutenfrei und macht den Teig mit Weizen- oder Dinkelmehl leicht und locker. Sehr fein gemahlene Mandeln, die auch als nicht entöltes Mandelmehl verkauft werden, bestehen zu mehr als 50 Prozent aus Fett und eignen sich weniger gut zum Backen.

Empfehlenswert bei

Adipositas
Bluthochdruck
Diabetes
Fettleber
Fettstoffwechselstörungen
Metabolischem Syndrom
Parodontitis

Letzter Sendetermin: 05.08.2019