Geschmolzener Raclette-Käse fließt aus einem Pfännchen auf einen Teller mit Kartoffeln und Wurst © M.studio - Fotolia

So gelingt ein perfektes Raclette-Essen

Stand: 23.12.2020 12:30 Uhr

Käse und Kartoffeln, das ist die klassische Raclette-Kombination. Mittlerweile kommt in die Pfännchen alles, was gefällt - etwa Gemüse, Fleisch oder Obst. Ideen für Zutaten und Tipps für die Vorbereitung.

Vor mehr als 400 Jahren sollen Bauern im Wallis, in den Schweizer Alpen, auf die Idee gekommen sein, einen würzigen Käse am Feuer zu schmelzen. Dazu schnitten sie den runden Käselaib in zwei Hälften und legten ihn mit der Schnittfläche zur Glut. Wenn die oberste Schicht zu schmelzen begann, schabten sie den cremigen Käse ab.

Typische Zutaten: Käse, Pellkartoffeln und eingelegte Gurken

Ein Stück schmelzender Raclette-Käse © gahmann - Fotolia
Raclette ohne Pfännchen: Hier schmilzt der Käse unter einem Wärmestrahler.

Den Begriff Raclette kreierten die Walliser erst später, abgeleitet vom französischen Wort racler = schaben. Als Beilage zu dem gehaltvollen Käse werden in der Schweiz traditionell kleine Pellkartoffeln und sauer eingelegte Gürkchen gereicht. In manchen Restaurants kann man Raclette heute noch in dieser Urform am offenen Feuer genießen.

Original-Raclette-Käse stammt aus der Schweiz

Raclette heißt auch der Käse, der bei Hitze cremig schmilzt. Er enthält rund 30 Prozent Fett, ist halbfest und wird aus Kuhmilch hergestellt. Sein Aroma entwickelt er in etwa drei Monaten Reifezeit. Ein kompletter Laib wiegt circa fünf Kilogramm. Beim original Raclette-Käse aus der Schweiz kann man die Rinde mitessen. Bei anderen Sorten ist sie häufig mit dem Antibiotikum Natamycin behandelt und muss abgeschnitten werden. Das Mittel steht als E235 in der Zutatenliste. Neben Raclette eignen sich auch andere würzige, nicht zu harte Käsesorten wie etwa Gouda oder Edamer.

Das passende Gerät für Raclette

Raclette © fotolia.com Foto: Janine Fretz
In Tischgeräte passen mehrere Pfännchen gleichzeitig.

Für den Hausgebrauch gibt es zahlreiche Varianten elektrischer Raclette-Geräte. Bei einigen wird - ähnlich der Ur-Variante - ein großes Käsestück eingespannt und von einem Heizstab angestrahlt. Gängiger und preiswerter sind Modelle mit kleinen Pfännchen, die von oben erhitzt werden. So können bis zu acht Personen gleichzeitig Käsescheiben schmelzen. Einfache Geräte bietet der Handel schon ab rund 30 Euro an. Es ist empfehlenswert, beim Kauf nicht nur auf den Preis zu achten. Das Gerät sollte stabil sein und eine kompakte Form haben. Das stellt sicher, dass die Hitze gleichmäßig verteilt ist und Käse und Grillgut schnell heiß und knusprig werden. Beim traditionellen Raclette wird jeweils nur eine Portion abgeschabt.

Welche Beilagen passen zu Raclette?

In Deutschland hat sich Raclette zu einem beliebten Essen in gemütlicher Runde entwickelt. Dabei kommt längst nicht mehr nur Käse in die Pfännchen, sondern nahezu alles - von Gemüse über Schinken bis zu Obst. Letztlich zählt der persönliche Geschmack. Sehr gut zu Raclette passen Pilze, eingelegte Zwiebeln, Paprika, ein knackiger Blattsalat und natürlich - ganz klassisch - saure Gurken.

Wie viel Käse und Kartoffeln sollte man einplanen?

In jedem Fall ist einige Geduld gefordert, denn der Käse muss cremig geschmolzen und eventuell leicht gebräunt sein. Pro Person sollte man 150 bis 200 Gramm Käse einplanen und etwa drei bis vier Kartoffeln.

Weitere Informationen
Hähnchen mit Blumekohlpüree und gerösteten Blumenkohlröschen auf einem Teller angerichtet. © NDR Foto: Dave Hänsel

Gedämpftes Hähnchen mit Blumenkohl und Brokkoli

Zum Jahresbeginn gibt es bei Dave Hänsel leichte Kost zum Abnehmen. Das Hähnchen gart er fettfrei über Wasserdampf in einem Topf. mehr

Ein orangefarbener Fonduetopf auf einem Rechaud, davor steht ein länglicher Teller mit Soßen, Fleisch und Gurken. © fotolia Foto: COSPV

Fondue mit Fleisch, Fisch und leckeren Beilagen zubereiten

Ob mit Fleisch, Fisch oder Gemüse: Fondue ist ein ideales Silvesteressen. Tipps zur Vorbereitung und Rezeptideen. mehr

Ein Stück Brot wird in ein Käsefondue getunkt. © imago images / imagebroker

Käsefondue zubereiten: Mit diesen Beilagen wird es köstlich

Die Schweizer Spezialität ist ideal für ein Silvester im kleinen Kreis. Tipps für die Zubereitung mit und ohne Alkohol. mehr

Ein Stück Pecorino-Käse auf einem Brett. © fotolia Foto: Alessio Orrù

Zutaten-Lexikon Käse

Von Büffel-Mozzarella über Pecorino bis Vacherin Mont'Or: Verschiedene bekannte und weniger bekannte Käsesorten um Überblick. mehr

Waldorf-Salat in Schälchen auf einem Holztisch. © NDR Foto: Claudia Timmann

Rezept-Ideen fürs kleine Silvester-Büfett

Fingerfood, Salate, Flammkuchen und Pizza: Mit diesen Rezept-Ideen kommen Sie kulinarisch gut ins neue Jahr. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein 18:00 | 29.12.2017 | 18:00 Uhr

Rezepte finden

Arrangement von Hülsenfrüchten © Ernst Fretz Fotolia.com Foto: Ernst Fretz

Zutaten-Lexikon

Worauf sollte man beim Einkauf von Lebensmitteln wie Fisch, Öl oder Gewürzen achten? Wie werden die Zutaten optimal gelagert? Eine Übersicht und viele passende Rezepte. mehr