Sendedatum: 14.12.2012 20:00 Uhr

Fazil Says "Istanbul Symphony"

Klassische Konzerte können manchmal politisch werden. So im Fall des Sinfoniekonzerts im Ring A, mit der Istanbul Symphony von Fazil Say als Hauptwerk. Die erste Sinfonie jenes Mannes, der sich zurzeit in der Türkei vor einem Gericht verantworten muss: wegen Verunglimpfung des Islam.

Der Pianist Fazil Say am Klavier. © dpa/picture-alliance Foto: Sven Simon
Als Pianist und Komponist wird Fazil Say weltweit gefeiert.

Nun hat Say, der phänomenale Pianist, Improvisator und Komponist, durchaus ein kritisches Verhältnis zu seiner Heimat und deren Glaubenstraditionen. Und doch versucht gerade er immer wieder, mit seiner Musik eine Brücke zwischen Orient und Okzident zu schlagen. Auch in der Istanbul Symphony, die nicht nur etliche türkische Instrumente verwendet, sondern im zweiten Satz die faszinierende Aura religiöser Riten beschwört.

Hervorragende junge Künstler

Lukasz Borowicz © Marcin Kuran Foto: Marcin Kuran
Lukasz Borowicz dirigiert außerdem an der Polnischen Nationaloper Warschau und am Opernhaus Krakau.

Für die NDR Radiophilharmonie ist Says siebensätziges Orchesterwerk keine unbekannte Größe. Eine Aufführung gab es bereits beim letztjährigen Schleswig Holstein Musik Festival. Mit Łukasz Borowicz stand nun der junge Chefdirigent des Polnischen Radio-Sinfonieorchesters Warschau am Pult in Hannover.

Borowicz hat sich vor allem als Interpret polnischer Musik einen Namen gemacht, weshalb als Eröffnungsstück des Abends nicht ganz zufällig Chopins Klavierkonzert Nr. 1 zu hören war. Solist war der Kroate Dejan Lazić, der 2009 mit dem Echo-Klassikpreis ausgezeichnet wurde.

Übrigens hat auch Chopins Musik bei aller Verbindlichkeit und Eleganz immer eine politische Note: als musikalische Erinnerung an eine Heimat, die Künstlern und Intellektuellen keine Entfaltung ließ.

Programm:

Frédéric Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll, op. 11
Fazil Say: Istanbul Symphony, Sinfonie Nr. 1 für extra großes Orchester und türkische Instrumente

NDR Radiophilharmonie
Dirigent: Łukasz Borowicz
Solisten:
Dejan Lazić, Klavier
Ali Tüfekci, Nay
Hakan Güngör, Kanun
Tansu Karpinar, Percussion

Fazil Says "Istanbul Symphony"

Unter Leitung von Łukasz Borowicz hat die NDR Radiophilharmonie Fazil Says erste Sinfonie gespielt. Solist am Klavier war Dejan Lazic. Das Konzert hören Sie nun in voller Länge.

Art:
Konzert
Datum:
Ende:
Ort:
NDR, Großer Sendesaal
Rudolf-von Bennigsen-Ufer22
30169Hannover
Telefon:
(0180) 163 7637 (Kosten: 3,9 Cent pro Minute vom Festnetz und maximal 42 Cent pro Minute aus Mobilfunknetzen.)
Preis:
15,-/23,-/30,-/39,- Euro zzgl. VVK-Gebühr
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 9.00 - 17.00 Uhr
Anmeldung:
NDR Ticketshop
Hinweis:
Karten sind erhältlich beim
NDR Ticketshop
Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22
30169 Hannover

Bitte beachten Sie, dass der Parkplatz des Sprengel-Museums nicht mehr zur Verfügung steht. Wir empfehlen Ihnen, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | NDR Radiophilharmonie | 14.12.2012 | 20:00 Uhr

Orchester und Chor