Stand: 13.07.2020 15:37 Uhr

Zwischenzeit 10 und 12: Andrew Manze mit Ruders und Strauss

Mit Werken von Richard Strauss und dem zeitgenössischen dänischen Komponisten Poul Ruders wandelt die NDR Radiophilharmonie mit Chefdirigent Andrew Manze auf literarischen Spuren. In Ruders „Kafkapriccio“ wird Kafkas „Der Prozess“ zu einem emotionalen Klang-Abenteuer komprimiert. Strauss kreierte aus seiner Bühnenmusik zu Molières Komödie „Der Bürger als Edelmann“ eine nicht weniger lustvolle Suite.

Zwischenzeit 10 | Do, 01.10.20 | 20:30 Uhr
Zwischenzeit 12 | Sa, 03.10.20 | 17 Uhr
Hannover, Großer Sendesaal
Sinfoniekonzert

Andrew Manze Dirigent
NDR Radiophilharmonie

POUL RUDERS
Kafkapriccio
RICHARD STRAUSS
Der Bürger als Edelmann op. 60

Programmheft In meinen Kalender eintragen

Unterhaltend, bereichernd und verstörend

Die Dänen gehören zu den glücklichsten und zufriedensten Menschen überhaupt, das wurde jedenfalls in den vergangenen Jahren im „World Happiness Report“ der Vereinten Nationen mehrmals bestätigt. Dazu passt gut, dass der dänische Komponist Poul Ruders (*1949) mit seiner Musik ganz seinen Mitmenschen, seinem Publikum zugewandt sein möchte. Er sei geradezu „schamlos publikumsorientiert“ bekennt er – anbiedernd sind seine Werke aber keineswegs. „Ich will als Komponist unterhaltend, bereichernd und verstörend sein“, lautet sein Anspruch. Vor allem wolle er sein Publikum „mit auf ein Abenteuer nehmen.“ In diesem Konzert ist der Ausgangpunkt der Abenteuerreise durchaus harte Kost: Franz Kafkas Roman „Der Prozess“. Doch in Ruders „Kafkapriccio“, quasi eine instrumentale Essenz aus seiner 2005 uraufgeführten Oper „Kafka’s Trail“, wird die kafkaesk skurrile und beklemmende Geschichte um Josef K. zu einem vielfarbigen, mitreißend-schwungvollen wie dramatisch-bewegenden Klang-Abenteuer.  

Lustvoll komödiantisch

Der Komponist Richard Strauss und der Literat und Librettist Hugo von Hofmannsthal wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts zum Dream-Team des Musiktheaters. 1911 beschlossen sie von Molières „Le Bourgeois gentilhomme“ – jener 1670 mit der Musik Lullys uraufgeführten Ballettkomödie über den neureichen Bürger Jourdain, der zu gerne ein Edelmann sein möchte – eine deutsche Fassung zu erstellen und in Kombination mit Strauss‘ „Ariadne auf Naxos“ auf die Bühne zu bringen. Doch dieser „Doppeldecker“ (Strauss) kam nicht richtig in Fahrt und mit der Bühnenfassung von „Der Bürger als Edelmann“ war Strauss selbst eh nicht sonderlich zufrieden. Seine Musik zu der Komödie gefiel ihm jedoch sehr wohl. Die eingängigsten Stücke daraus und einige neu hinzukomponierten Nummern fügte er zur munteren Orchestersuite zusammen.

Auftakt mit Edelmann & Cello

VIDEO: Auftakt mit Edelmann & Cello: Ruders und Strauss (8 Min)

Weitere Informationen
Andrew Manze © NDR / Nikolaj Lund Foto: Nikolaj Lund

Zwischenzeit 9 und 13: Sinfoniekonzert mit Andrew Manze

Chefdirigent Manze und die NDR Radiophilharmonie präsentieren ein außergewöhnliches und kontrastreiches Programm mit Werken von Haydn, Strawinsky und Korngold. mehr

Orchester und Chor