Abgesagt: Musikalische Umbrüche zwischen den Weltkriegen

Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Lage muss dieses Konzert abgesagt werden. Weitere Informationen finden Sie hier:

Hände auf Klaviertasten © NDR / Micha Neugebauer Foto: Micha Neugebauer
Partner der NDR Radiophilharmonie am Klavier ist in dieser Matinee Florian von Radowitz.

Wohl selten entstand so viel spannende Musik wie zwischen den beiden Weltkriegen: eine Musik des Suchens, der Experimente, der Aus- und Umbrüche. Gesellschaftlicher Wandel und politisches Gären haben sich in vielen Werken dieser Zwischenzeit niedergeschlagen, auch und gerade in der kleinen Form. Herausragende Beispiele bietet die sechste Kammermusik-Matinee der Saison mit dem Pianisten Florian von Radowitz und Streichern der NDR Radiophilharmonie.

6. Kammermusik-Matinee
So, 10.05.2020 | 11.30 Uhr
Hannover, Kleiner Sendesaal des NDR (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)

Sophie Pantzier Violine
Olivia Jablonski Violine
François Lefèvre Viola
Amanda Anderson Violoncello
Florian von Radowitz Klavier

Musikalische Umbrüche zwischen den Weltkriegen

ERNEST BLOCH
Three Nocturnes for Piano Trio
LEONARD BERNSTEIN
Piano Trio
DMITRI SCHOSTAKOWITSCH
Klavierquintett g-Moll op. 57

In meinen Kalender eintragen

Unruhige Zeiten

1924 – 1937 – 1940: Zwischen diesen Eckdaten entfaltet sich das Programm der Matinee. Es beginnt mit den drei Nocturnes für Klaviertrio, die der Schweizer Ernest Bloch 1924 in den USA schrieb: ein Werk der Rückschau, der Wehmut, gipfelnd im Zitat eines waadtländischen Volkslieds. Ganz anders das Klaviertrio des blutjungen Leonard Bernstein (1937): Hier schlagen anfängliche Klagegesten immer wieder in Überschwang und trotzige Daseinsfreude um – das Leben als Tanz. Dmitri Schostakowitsch dagegen greift in seinem Klavierquintett von 1940 barocke Formen wie Präludium und Fuge auf, doch hinter dieser traditionellen Fassade lauern Abgründe.

Präsentiert werden diese hochspannenden Werke von Mitgliedern der NDR Radiophilharmonie: Sophie Pantzier und Olivia Jablonski-Pantléon, Violine, François Lefèvre, Viola, und Amanda Anderson, Violoncello. Ihr Partner am Klavier ist Florian von Radowitz, mehrfacher Stipendiat des Deutschen Musikrats und mittlerweile an den Hochschulen in Berlin und Basel tätig.

Orchester und Chor