Elisabeth Leonskaja mit Mozart-Klavierkonzert

Stand: 18.11.2021 12:00 Uhr

Dieser Abend stand ganz im Zeichen von Elisabeth Leonskaja - der Jahrhundertpianistin aus Tiflis. Sie spielte: Mozarts Klavierkonzert Nr. 23, am Donnerstag, 11. März 2021, live auf NDR Kultur.

Mit ihr können Sie sechs Jahrzehnte musikalisches Weltniveau live erleben: Die Pianistin Elisabeth Leonskaja war zu Gast im Großen Sendesaal. Am 11. März 2021 spielte sie zusammen mit der NDR Radiophilharmonie unter der Leitung des Chefdirigenten Andrew Manze Mozarts berühmtes Klavierkonzert Nr. 23. Außerdem waren Werke von Elgar und Brahms zu hören. Das Konzert wurde exklusiv im Radio übertragen.

Sinfoniekonzert

Do, 11.03.2021 | 20:04 Uhr | live auf NDR Kultur

Andrew Manze Dirigent
Elisabeth Leonskaja Klavier
NDR Radiophilharmonie

Edward Elgar
Serenade für Streicher e-Moll op. 20
Wolfgang Amadeus Mozart
Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488
Johannes Brahms
Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90

Weltstar zu Gast in Hannover

Elisabeth Leonskaja ist eine musikalische Institution. Geboren in Tiflis, seit 1978 in Wien ansässig, kann die Grande Dame des Klaviers auf eine mittlerweile sechs Jahrzehnte währende Karriere zurückblicken. In dieser Zeit hat sie die bedeutendsten Schallplattenpreise errungen, in allen wichtigen Konzerthäusern gespielt und mit ihren Schubert- und Beethoven-Interpretationen Maßstäbe gesetzt. Ein Glücksmoment auch ihr Auftritt beim Schleswig-Holstein Musik Festival 2015 zusammen mit der NDR Radiophilharmonie.

Live war zu hören: Mozarts Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur

In diesem Konzert war Leonskaja nun an der Seite Andrew Manzes zu hören: mit Wolfgang Amadeus Mozarts berühmtem A-Dur-Konzert KV 488. Fast 100 Jahre nach der Wiener Uraufführung dieses Klavierkonzerts hatte, wiederum in Wien, die 3. Sinfonie von Johannes Brahms Premiere: ein Werk, hinter dessen starker Emotionalität sich ein straffer motivischer Bauplan verbirgt. Mit der Dritten gelang es Brahms endgültig, aus dem langen Schatten des Sinfonikers Beethoven zu treten.

Ein Radiokonzert mit Werken von Mozart, Brahms und Elgar

Passend zum Monat März begann dieser Konzertabend mit frühlingshafter Musik des jungen Edward Elgar. 1888 komponierte er drei Stücke für Streicher und fügte sie 1892 zu einer dreisätzigen Streicher-Serenade zusammen. In seiner Urfassung lautete der Titel des Stückes "Frühlingslied", welches zum ersten Satz der Serenade wurde und dort als "Allegro piacevole" heitere Aufbruchsstimmung verbreitet. Melancholisch ist der Mittelsatz, beschwingt das Finale. Ein frühes Werk Elgars, das zeigt, wie differenziert und sensibel er mit dem Streicherklang umzugehen wusste.

 

Außerdem interessant

Philippe Goos und Miriam Maertens (Schauspiel Hannover) in der neuen KonzertPlus-Produktion der NDR Radiophilharmonie zu Tschaikowsky © NDR Foto: Micha Neugebauer

KonzertPlus - das besondere Klassik-Format

Dieses besondere Videoformat bietet klassische Musik und mehr. Neu im KonzertPlus: Tschaikowsky auf der Couch. mehr

Video-Aufnahme im Großen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses in Hannover © NDR Foto: Micha Neugebauer

Alle Video- und Audioaufnahmen der NDR Radiophilharmonie

Konzerte der NDR Radiophilharmonie als Audios und Videos zum Nachschauen und -hören, wann immer Sie wollen. mehr

Dirigent Andrew Manze und die NDR Radiophilharmonie © NDR Foto: Axel Herzig

Die Konzerte der NDR Radiophilharmonie

Dies sind die Konzerte der NDR Radiophilharmonie in der Saison 2022/23. mehr

Die NDR Radiophilharmonie © NDR / Nikolaj Lund Foto: Nikolaj Lund

Zur Startseite: NDR Radiophilharmonie

Vielseitigkeit ist ihr Markenzeichen: Von den "Hannover Proms" als Saisonauftakt bis zu abwechslungsreicher Kammermusik reicht das Programm der Saison 21/22. mehr

Orchester und Vokalensemble