Christoph Eschenbach und Midori

Maestro Christoph Eschenbach war langjähriger Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters und des Orchestre de Paris.

Ein brandneues Violinkonzert mit Geigerin Midori und ein musikalisches Mahnmal gegen Krieg und Diktatur hat der ehemalige Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters Christoph Eschenbach auf das Programm seiner zwei Konzerte Ende Mai gesetzt.

Do, 28.05.2020 | 20 Uhr
Fr, 29.05.2020 | 20 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Einführungsveranstaltungen jeweils eine Stunde vorher im Großen Saal

Christoph Eschenbach Dirigent
Midori Violine
NDR Elbphilharmonie Orchester

DETLEV GLANERT
Violinkonzert Nr. 2
(Uraufführung, Auftragswerk u. a. des NDR)
DMITRIJ SCHOSTAKOWITSCH
Sinfonie Nr. 8 c-Moll op. 65

Das Konzert am 29. Mai ist live zu hören auf NDR Kultur.

Tickets In meinen Kalender eintragen

Überlebenskampf in Musik gefasst

Die Kriegsjahre waren für Dmitrij Schostakowitsch ein doppelter Überlebenskampf. Einerseits, weil er während der Belagerung Leningrads den Angriffen der Deutschen ausgesetzt war und unter Granatenbeschuss komponieren musste, andererseits weil das Damoklesschwert von Stalins Terrorherrschaft über ihm schwebte.

In seiner Achten Sinfonie hat er offiziell das Grauen des Krieges reflektiert, insgeheim aber wohl vor allem sein persönliches Schicksal eingraviert: in die düstere Klangsprache des fünfsätzigen Stücks, das mit einem schmerzvollen Klagegesang beginnt und im weiteren Verlauf grelle Schreie und aggressive Marschrhythmen zu einer eindringlichen Botschaft verdichtet. Todesangst und Panik sprechen aus dieser Musik, das ist Stalins Zensoren nicht entgangen, die das Werk aus den Spielplänen verbannten und sogar Rundfunkaufnahmen löschten.

Uraufführung: Neues Violinkonzert von Glanert

Bild vergrößern
Midori und Christoph Eschenbach - eine bewährte Traumkombination.

Vor dem gut einstündigen sinfonischen Brocken steht die Uraufführung eines neuen Violinkonzerts von Detlev Glanert auf dem Programm. Interpretiert wird es von der Geigerin Midori, die mit Christoph Eschenbach und dem NDR Elbphilharmonie Orchester auch schon für eine mit dem Grammy ausgezeichnete Hindemith-CD zusammengearbeitet hat.