Andrew Manze: Very British

Seit 2014 ist er Chefdirigent der NDR Radiophilharmonie und stellt in seinem Video-Blog einzelne Kompositionen vor. Im November war Andrew Manze zu Gast beim NDR Elbphilharmonie Orchester und dirigierte Stücke von Purcell, Walton und Williams. Der Solist war Alban Gerhardt.

Screenshot: Andrew Manze im Gespräch in der Künstler-Garderobe der Elbphilharmonie © NDR Fotograf: Screenshot

Very British: Manzes Elbphilharmonie-Debüt

Das Programm für sein Debüt beim NDR Elbphilharmonie Orchester ist Andrew Manze eine Herzensangelegenheit: Werke von Vaughan Williams, Purcell und Britten.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Do, 16.11.2017 | 20 Uhr
So, 19.11.2017 | 11 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Einführungsveranstaltungen mit Julius Heile jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn im Großen Saal

Andrew Manze Dirigent
Alban Gerhardt Violincello
NDR Chor
NDR Elbphilharmonie Orchester

HENRY PURCELL
Music for the Funeral of Queen Mary
WILLIAM WALTON
Cellokonzert
RALPH VAUGHAN WILLIAMS
A London Symphony (Sinfonie Nr. 2)

Programmheft In meinen Kalender eintragen

Große Musik von der Insel

Brexit im Konzertsaal? Nein danke! Mit ansteckender Begeisterung beweist Andrew Manze, dass alle Gerüchte über England als "Land ohne Musik" völlig aus der Luft gegriffen sind. Für sein Debüt beim NDR Elbphilharmonie Orchester hatte der Chefdirigent der NDR Radiophilharmonie Werke seiner britischen Heimat ausgewählt: Mit der fantasievollen "London Symphony" setzte Ralph Vaughan Williams der Hauptstadt ein klingendes Denkmal – Glockenschlag von "Big Ben", Großstadttrubel und Nebel über der Themse inklusive.

Englischer Komponisten-Adel unter sich

Bild vergrößern
Nach längerer Pause kehrt Cellist Alban Gerhardt zurück zum NDR Elbphilharmonie Orchester - dieses Mal in die neue Heimat an der Elbe.

Mit der 1695 bei der Trauerfeier für Queen Mary in Westminster Abbey uraufgeführten "Funeral Music" schrieb der "Orpheus Britannicus" Henry Purcell ohne es zu wissen seine eigene Begräbnismusik: Er verstarb im November desselben Jahres. Rund 250 Jahre später komponierte einer seiner Nachfolger auf dem englischen Komponisten-Thron, William Walton, ein lyrisches Cellokonzert für Gregor Piatigorsky. Bis heute gibt es nur eine Handvoll Cellisten wie Alban Gerhardt, die dieses viel zu selten gespielte Werk im Repertoire haben.    

Interview

Nachgefragt: Andrew Manze

Andrew Manze, Chefdirigent der NDR Radiophilharmonie, dirigiert im November erstmalig das NDR Elbphilharmonie Orchester. Im Gespräch verrät er Details zu seinem rein britischen Konzert. mehr

Weiteres Konzert
mit Video

Andrew Manze & Alban Gerhardt in Kiel

17.11.2017 20:00 Uhr
Kieler Schloss

Mit Stücken von Purcell, Walton und Williams war Dirigent Andrew Manze zu Gast beim NDR Elbphilharmonie Orchester. Cellist Alban Gerhardt widmete sich William Waltons Cellokonzert. mehr