Sonntagsstudio

Autoren lesen: Francis Fukuyama

Sonntag, 14. April 2019, 20:00 bis 22:00 Uhr

Der US-amerikanische Politikwissenschaflter und Autor Francis Fukuyama. © Djurdja Padejski Foto: Djurdja Padejski

Autoren lesen: Francis Fukuyama

NDR Kultur - Sonntagsstudio -

Francis Fukuyama stellt sein neues Buch "Identität" vor.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Bild vergrößern
Francis Fukuyama im Gespräch mit Natascha Freundel.

Vermutlich ist er einer der meistzitierten Intellektuellen der Gegenwart: Welcher Journalist, Autor, Historiker hat nicht schon zur Illustration des Umstands, dass schließlich doch alles anders kam als gedacht, die Formel vom "Ende der Geschichte" benutzt? Francis Fukuyama erfand sie 1992: "Ende der Geschichte", das bedeutete damals für den Politikwissenschaftler aus Chicago, dass nach dem Fall der Mauer die Systemfrage entschieden sei und die liberale Demokratie westlichen Musters endgültig gesiegt habe.

Vom Verlust der Würde

Heute wird das keiner mehr behaupten: Die Demokratie sieht sich heftigen Attacken ausgesetzt. Dass sie ihnen auf Dauer standhalten wird - wer könnte das mit Gewissheit sagen? Der 66-jährige Fukuyama sucht nun in seinem neuen Buch "Identität" nach Gründen, warum gegenwärtig das geschieht, was er vor knapp 30 Jahren in keiner Weise kommen sah, warum also immer mehr Menschen der Demokratie den Rücken kehren und sich von Populisten und Autokraten angezogen fühlen. Es geht dabei nicht in erster Linie um materielle Ängste, meint Fukuyama; im Vordergrund steht für ihn "der Verlust der Würde".

Moderation: Natascha Freundel

Aufzeichnung einer öffentlichen Veranstaltung vom 4. März 2019 im Literarischen in Hannover.

Weitere Informationen

Francis Fukuyama spricht in Hannover über Würde

Mit seinem Aufsatz "Das Ende der Geschichte" im Wendejahr 1989 wurde Francis Fukuyama schlagartig bekannt. In Hannover stellte der Amerikaner nun sein neues Buch vor. mehr