Das Gespräch

Grenzenlose Gespräche

Samstag, 23. März 2019, 18:00 bis 18:30 Uhr

Der Vater Cellist, die Mutter Geigerin: Kai und Jan Vogler wurden in den 1960er-Jahren in Ost-Berlin geboren und sind mit Musik aufgewachsen. Die Eltern waren westlich orientiert, und die begabten Söhne hatten früh die Möglichkeit, Konzerte im Ausland zu spielen. Dort lernten sie die "schrille Welt" außerhalb der DDR kennen und verspürten immer stärker den Wunsch, ihre Heimat zu verlassen. "Die Freiheit hatte es mir angetan", erinnert sich Jan Vogler, der heute in New York lebt und als Solo-Cellist mit hochkarätigen Musikpreisen ausgezeichnet wurde.

Bild vergrößern
Die Brüder Vogler unterhalten sich mit NDR Kultur Autorin Andrea Schwyzer.

In der Reihe "Grenzenlose Gespräche. Begegnungen 30 Jahre nach dem Mauerfall" erzählen der Geiger Kai Vogler und der Cellist Jan Vogler von schwierigen Passkontrollen, verbotenen Flugblättern, von der zugleich beruhigenden Wirkung ihres "grauen Ost-Berlins" und einem der größten Glücksfälle in ihrem Leben: dem Fall der Berliner Mauer.

Wiederholung am 24. März, um 13.00 Uhr