Jetzt reicht's

Wasserstreit in Holdorf im Kreis Vechta

Donnerstag, 26. September 2019, 19:00 bis 20:00 Uhr

In der Gemeinde Holdorf im Kreis Vechta sind die Menschen beunruhigt über den sinkenden Grundwasserspiegel. Wo einst ein gut gefüllter Graben war, bröckelt jetzt trockene, rissige Erde. 100 Jahre alten Eichen sterben ab, Landwirte beklagen Einbußen bei der Ernte, der Wasserpegel im touristisch genutzten Heidesee sinkt seit Jahren kontinuierlich. Zwei trockene Sommer haben die Situation noch einmal deutlich verschlimmert.

Wird das Trinkwasser knapp?

Bild vergrößern
Volles Haus bei Jetzt reicht's: Die Diskussionsrunde zum Wasserstreit in Holdorf lockt am Montagabend viele Zuschauer an.

Bis Ende 2020 darf der örtlicher Versorger OOWV (Oldenburgisch Ostfriesischer Wasserverband) 4,67 Millionen Kubikmeter Wasser an mehreren Stellen in Holdorf fördern, danach 4,5 Millionen Kubikmeter Wasser. Viele Bürger kritisieren, das sei zu viel. Sie fordern, die Wassermenge drastisch zu senken. Doch – wenn weniger Wasser entnommen werden darf, könnte an heißen Tagen das tägliche Trinkwasser knapp werden, kontert die Gegenseite. Wäre ein neues Wasserwerk die Rettung?

Zu Gast auf dem Podium:

  • Dr. Wolfgang Krug, Bürgermeister in Holdorf
  • Franz Greve, IGUVW (Interessengemeinschaft für umweltverträgliche Wasserförderung)
  • Kay Schönfeld, Regionalleiter OOWV (Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband) Winfried Stuntebeck, Landkreis Vechta, Amtsleiter Umwelt und Tiefbau
  • Friedrich Willms, Geschäftsführer des Kreislandvolkverbandes Vechta

Moderation: Anke Genius

Podcast

Jetzt reicht's im Podcast

Wir bieten niedersächsischen Bürgerinnen und Bürgern ein Forum für Protest und Streit. Eine Stunde lang sagen Betroffene ihre Meinung zu einem bestimmten Thema. mehr

Jetzt reicht's: Ihre Meinung zählt!

In der Sendereihe Jetzt reicht's kommen die Bürger zu Wort! Denn ihre Meinung zählt! Aber auch die andere Seite, wie Behörden, Unternehmen und Institutionen kommen zu Wort. mehr