Eine Mahnwache hat sich vor den Büro des grünen Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck in Flensburg gebildet. © NDR Foto: Andreas Rackow

Lützerath: Demo vor Habecks Wahlkreisbüro in Flensburg

Stand: 12.01.2023 18:51 Uhr

In Flensburg haben am Donnerstag Menschen vor der Grünen-Kreisgeschäftsstelle gegen die Räumung des Braunkohle-Dorfes Lützerath demonstriert. Laut Polizei verlief die Mahnwache friedlich.

Zu Beginn der Demonstration haben sich am Donnerstagmittag etwa 30 Menschen verschiedener Gruppen vor der Grünen-Kreisgeschäftsstelle in Flensburg versammelt. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat hier auch sein Wahlkreisbüro. An der Hausmauer des Gebäudes hingen Plakate mit Aufschriften wie "Besetzt" oder "Lützi bleibt". Einige Aktivisten drangen nach Angaben der Polizei unter dem Vorwand, Gespräche führen zu wollen, in das Gebäude ein und erklärten es vorübergehend für besetzt. Gewalt war aber demnach nicht im Spiel.

Demo gegen Räumung von Lützerath: Tag Zwei

In Lützerath lief am Donnerstag Tag Zwei der Räumung des Braunkohleorts. Demonstranten bildeten zusammen mit Prominenten einen Protestzug gegen diese Räumung. Einige der Teilnehmenden, darunter die "Fridays for Future"-Aktivistin Luisa Neubauer, blockierten eine Zufahrtsstraße Richtung Lützerath. Wenn die Regierung das Pariser Abkommen verletzte, sei friedlicher Protest nötig, erklärte sie in einem Live-Video im sozialen Netzwerk Instagram. Unterdessen begannen die Abrissarbeiten und Rodungen.

Weitere Informationen
Klima-Aktivistin Luisa Neubauer © dpa-Bildfunk Foto: Christoph Reichwein/dpa

Lützerath: Neubauer kritisiert "teilweise unmenschliche" Räumung

Auf NDR Info hat die Aktivistin von "Fridays for Future" der Polizei vorgeworfen, die Sicherheit der Protestierenden zu gefährden. mehr

Polizisten und Klimaaktivisten stehen auf einem Feld nahe der Abrisskante von Garzweiler II. © Rolf Vennenbernd/dpa

Kampf um Lützerath: Worum geht es wirklich?

Lützerath - der Ortsname steht für die "letzte Schlacht" um die Braunkohle in Deutschland. Wie entscheidend ist der Konflikt für das Klima? Darüber wurde in der Redezeit gesprochen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 12.01.2023 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Serpil Midyatli (SPD), Landesvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein, lächelt mit einem Blumenstrauß in der Hand nach ihrer Wiederwahl auf dem Parteitag in Husum. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Serpil Midyatli erneut an Spitze der SPD in SH gewählt

Mit 65 Prozent der Stimmen wurde sie heute auf dem Landesparteitag wiedergewählt. Neu im Vorstand ist Kiels OB Kämpfer. mehr

Videos