Kommunalrecht: FDP und SSW reichen Normenkontrollklage ein

Stand: 03.05.2023 15:34 Uhr

Kurz vor der Kommunalwahl am 14. Mai 2023 haben FDP und SSW eine Normenkontrollklage gegen vom Landtag beschlossene Änderungen am Kommunalrecht in Schleswig-Holstein eingereicht.

FDP und SSW haben beim Landesverfassungsgericht Klage gegen das von der schwarz-grünen Koalition beschlossene Gesetz zur Änderung kommunalrechtlicher Vorschriften eingereicht. Die Klage richtet sich gegen die Hochsetzung der Fraktionsgrenze und gegen die Einschränkungen von Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden. Durch die geplante Ausnahme von Bauleitplänen aus zulässigen Bürgerbegehren fürchten FDP und SSW, dass mehr als der Hälfte der derzeitigen Bürgerentscheide der Boden entzogen wird.

Weitere Informationen
Abgeordnete sitzen im Plenarsaal des Schleswig-Holsteinischen Landtags © imago Foto: penofoto

Koalition in SH setzt umstrittene Änderungen im Kommunalrecht durch

Einschnitte bei Bürgerbegehren, Erhöhung der Mindestgröße von Fraktionen in Gemeindevertretungen - die Opposition wirft Schwarz-Grün Demokratieabbau vor. mehr

Vorwurf: Demokratieabbau kurz vor Kommunalwahl

Um in einer Kommunalvertretung eine Fraktion bilden zu können, bedarf es nach dem neuen Gesetz mindestens drei statt wie bisher zwei Mitgliedern. Kleine Parteien befürchten dadurch Nachteile. FDP-Landtagsfraktionschef Christopher Vogt wirft der schwarz-grünen Regierung vor, kurz vor der Kommunalwahl einen Demokratieabbau zu betreiben. Dieser richte sich gegen kleinere Parteien, Wählergemeinschaften und die Interessen der Wähler. "Das ist nicht nur inhaltlich problematisch, sondern auch verfassungsrechtlich höchst bedenklich, was CDU und Grüne beschlossen haben", sagt Vogt.

Lars Harms, Fraktionsvorsitzender des SSW, ergänzt, das schwarz-grüne Gesetz schaffe Chaos in der Kommunalpolitik und widerspreche den Bestimmungen der Landesverfassung. An den Fraktionsstatus sind Rechte und Gelder gekoppelt - FDP und SSW befürchten, kleinere Parteien könnten nun bei ihren Mitwirkungsmöglichkeiten beschnitten werden.

Gesetz könnte auf Eis gelegt werden

Mit der Normenkontrollklage stellen beide Fraktionen auch einen Antrag auf einstweilige Anordnung, mit der das Gesetz auf Eis gelegt werden könnte. Mit einer Entscheidung rechnen sie noch vor der Kommunalwahl. Der kommunalpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Thomas Jepsen, sagte, die Klage habe man erwartet, man sei aber sehr zuversichtlich, dass das Gesetz durchtragen werde.

VIDEO: Debatte über Bürgerentscheide in Schleswig-Holstein (3 Min)

Landesverfassungsgericht soll Gesetz außer Kraft setzen

Beide Fraktionen wollen per einstweiliger Anordnung erreichen, dass das Landesverfassungsgericht das Gesetz außer Vollzug setzt, wie der Anwalt für Verwaltungsrecht, Moritz von Rochow, sagt: "Die Heraufsetzung der Mindestfraktionsgröße in den Gemeinden und Kreisen schränkt das kommunale Selbstverwaltungsrecht in unzulässiger Weise ein." Unter anderem sei die Fraktionsgrößenregelung nicht mit dem in der Landesverfassung verankerten Minderheitenschutz vereinbar.

Bürgerbegehren und Bürgerentscheide

Auch an den geplanten Änderungen bezüglich der Bürgerbegehren übt der Kieler Anwalt Kritik: Mit der Heraufsetzung der Quoren für Bürgerbegehren und Bürgerentscheide solle eigentlich die Verwaltung vereinfacht werden, mahnt Rochow. Nur erreiche das Gesetz das genaue Gegenteil: "Je höher ein Quorum ist, desto mehr Unterschriften muss die Verwaltung mit den Melderegistern abgleichen."

Weitere Informationen
Ein Holzstempel mit der Aufschrift "Grundsteuer" steht vor mehreren Stapeln mit Euro. © picture alliance/SULUPRESS.DE/Torsten Sukrow Foto: Torsten Sukrow

FDP: Grundsteuerreform steht auf "wackeligen Beinen"

Die Grundsteuerreform wird wohl nun die Gerichte beschäftigen. Eine Studie hält das auch in Schleswig-Holstein angewandte Gesetz für verfassungswidrig. mehr

Ein Plakat des SSW (Südschleswigscher Wählerverband). Darauf der Slogan: "Jetzt erst recht!" © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter

SSW will bei Kommunalwahl ein deutlich besseres Ergebnis als 2018

Auf seinem Landesparteitag in Flensburg stimmte der SSW auch über seine inhaltlichen Ziele für die Kommunalwahl ab. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 03.05.2023 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

FDP

SSW

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Ratte sitzt unter einer Mülltonne zwischen Müll. © Imago Images / Michael Schick Foto: Michael Schick

Der Kampf gegen die Ratten

In vielen Städten in SH ist die Rattenpopulation zuletzt vermutlich wegen der milden Witterung stark gestiegen. mehr

Videos