Kaltenkirchen: Bürgerhaus öffnet nach Feuer

Stand: 01.12.2023 17:45 Uhr

Es gilt als der wichtigste Treffpunkt der Stadt: Das Bürgerhaus in Kaltenkirchen. Hier wird gefeiert, Zeit miteinander verbracht und auch mal diskutiert. Nach einem Brand im Herbst 2022 musste es saniert werden. Nun hat es wieder eröffnet.

von Karen Münster

Statt über Fliesen schwingen die Tanzbeine in Zukunft über neuen Parkettboden. Eine ausgetauschte Küche sorgt für das kulinarische Wohlbefinden und mit der neuen Wärmepumpe dürfte auch die Wohlfühltemperatur kein Problem sein. Nach knapp einem Jahr sind die umfangreichen Sanierungsarbeiten im Bürgerhaus Kaltenkirchen (Kreis Segeberg) erfolgreich abgeschlossen. "Nicht nur innen ist viel gemacht worden. Das Reetdach wurde ebenfalls komplett neu eingedeckt", weiß Thomas Schwedas aus der Kaltenkirchener Stadtverwaltung. Er hat das Projekt betreut.

Zwei Männer sanieren einen Raum. An der Decke hängen braune Ringlichter, der Boden ist noch nicht vorhanden. © Stadt Kaltenkirchen Foto: Ralf Köhler
Bei den Sanierungsarbeiten wurden unter anderem Böden Lichter ausgetauscht.

Im September vergangenen Jahres wurden etwa zwei Drittel des alten Reetdachs durch ein Feuer zerstört. Die Ursache: vermutlich Brandtstiftung. Rauch und Löschwasser beschädigten das Gebäude schwer. "Das war ein echter Schock. Denn das Bürgerhaus gilt schon seit langem als kultureller und gesellschaftlicher Treffpunkt des Ortes", berichtet Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause. Hier finden nicht nur private Feiern statt, auch die Stadt nutzt die Räumlichkeiten für Veranstaltungen.

Umfangreiche Sanierung

Schnell war klar: Das Bürgerhaus muss saniert werden - und das so schnell wie möglich. Insgesamt wurden laut Stadt etwa 1,6 Millionen in das Projekt investiert. "Wir hatten das Glück, dass ein Teil der Summe, 500.000 Euro, durch eine Einzelspende finanziert wurde", sagt Krause. "So konnten wir mehr und besser sanieren, als ursprünglich angedacht."

Neuer Brandschutz

Ein Reetdachhaus ist mit Schnee bedeckt. Vereinzelt sind Brandlöcher im Dach. Vor dem Haus steht ein Bauzaun. © Stadt Kaltenkirchen Foto: Ralf Köhler
Nach dem Brand wurde das alte Reet vom Dach geholt und mit neuem Material eingedeckt.

In Zukunft setzt die Stadt auch auf einen besseren Schutz des Hauses. "Wir haben eine Videoüberwachung installieren lassen. Außerdem wurde das Feuerwarnsystem erneuert", erklärt Krause. So soll das Gebäude besser geschützt werden - denn neben dem Brand im Jahr 2022 hatte das Gebäude auch in 1999 Feuer gefangen. Eine Gefahr, welche die Stadt um jeden Preis minimieren möchte. Im Dezember stehen bereits die ersten Veranstaltungen im Kalender - unter anderem ein Grünkohlessen mit der Stadtvertretung. "So richtig in Betrieb geht es dann in den kommenden Wochen", sagt Krause. Dann könne wie früher im Bürgerhaus gefeiert, getanzt und gelacht werden.

Weitere Informationen
Einsatzkräfte der Polizei durchkämmen ein Waldstück. © NDR Foto: Christoph Deuschle

Leiche in Kaltenkirchen: Identität geklärt

Drei Tage nach dem Fund des Toten nahe der Holstentherme ist klar: Es handelt sich um einen polizeibekannten 27-Jährigen aus Albanien. mehr

Der Kalkbergfelsen bei den Karl May Spielen 2022 in der Kulisse des Freilufttheaters am Kalkberg in Bad Segeberg. © picture alliance Foto: picture alliance

Kreis Segeberg - Aktuelle Nachrichten und Videos

Nachrichten und Videos aus dem Kreis Segeberg bei NDR.de. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.12.2023 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Kreis Segeberg

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Leitungen sind in der Fernwärmeverteilerstation eines Heizkraftwerks zu sehen. © dpa Foto: Marijan Murat

Hohe Preise für Fernwärme in SH noch bis Jahresende

Gas und Strom sind wieder günstig. Wer ein Haus mit Fernwärme heizt, zahlt in diesem Jahr in SH deutlich mehr - bis zu 6.000 Euro. mehr

Videos