Das Küstenkraftwerk der Stadtwerke Kiel AG am Kieler Ostufer. © picture alliance/dpa | Soeren Stache Foto: Soeren Stache

"Gasgeruch" in Kiel und Kronshagen

Stand: 25.11.2022 13:51 Uhr

In Teilen der Landeshauptstadt sowie in der Nachbargemeinde Kronshagen hat es am Freitagvormittag nach Gas beziehungsweise nach faulen Eiern gerochen. Nach Angaben der Stadtwerke Kiel bestand für die Menschen keine Gefahr.

Bei Arbeiten auf dem Gelände eines unterirdischen Erdgasspeichers im Kieler Stadtteil Rönne hat sich am Freitagvormittag Gasgeruch über der Stadt und dem Umland ausgebreitet. Erst durch zugesetztes sogenanntes Odorierungsmittel sei geruchsneutrales Erdgas wahrnehmbar, teilten Stadtwerke und Feuerwehr mit. Nur dieses nach faulen Eiern riechende Mittel sei bei den Arbeiten der Schleswig-Holstein Netz AG ausgetreten, kein Erdgas.

Geruchswolke wird sich verflüchtigen

Die Feuerwehr war nach ersten Notrufen ausgerückt und hatte Messungen und Kontrollen vorgenommen. Nach Angaben der Stadtwerke werde sich die Geruchswolke verflüchtigen. In zwei unterirdischen Kavernen der Anlage in Kiel-Rönne, die von einer Tochter der Stadtwerke betrieben wird, können rund 55 Millionen Kubikmeter komprimiertes Erdgas gespeichert werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 25.11.2022 | 10:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Halbierte Schweine hängen in einer Reihe an Haken in einem Schlachtbetrieb. © picture alliance/dpa Foto: picture alliance/dpa/Mohssen Assanimoghaddam

Fleisch nicht kontrolliert? Ermittlungen gegen Tierärzte

Zwei Tierärzte sollen Fleisch aus Schlachthöfen ohne Überprüfung freigegeben haben. Deshalb wurden nun Unterlagen sichergestellt. mehr

Videos

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Wie sinnvoll ist die Cannabis-Legalisierung?