Löwenangriff im Zoo Osnabrück: Menschliches Versagen

Stand: 22.02.2021 19:34 Uhr

Am Tag nach dem Löwenangriff im Zoo von Osnabrück scheint klar: Es war menschliches Versagen, das zu der Attacke führte. Das bestätigt nun auch die Zooleitung.

Nach dem ersten Schock habe man mit der angegriffenen Kollegin sprechen können, sagte der Zoologische Leiter, Andreas Wulftange. Dadurch habe sich bestätigt, dass menschliches Versagen zu dem Betriebsunfall führte. Die Tierpflegerin hatte das Vorgehege zum Außengehege betreten, alle fünf Löwen waren zu dem Zeitpunkt auf der Außenanlage, wie der Zoo mitteilte. "Sie hat in der Routine leider übersehen, dass ein Schieber zwischen Vor- und Außengehege noch geöffnet war", so Wulftange. Einer der Löwen kam ins Vorgehege und verletzte die Frau am Rücken. Sie konnte sich in den Pflegergang retten, wo sie durch eine Tür geschützt war.

"Hätte ganz anders ausgehen können"

"Wir haben im Löwenhaus alle rechtlich vorgeschriebenen Sicherheitssysteme mit zum Beispiel doppelten und teilweise dreifach gesicherten Türen und Schiebern", so Wulftange. Aber dort, wo Technik und Mensch aufeinandertreffen, könne es trotz aller Sicherungen zu Fehlern kommen. Jetzt sei man einfach nur erleichtert, dass die Kollegin so glimpflich davongekommen ist: "Das hätte ganz anders ausgehen können", sagte der Zoologische Leiter. Die Polizei hatte NDR.de bereits bestätigt, dass es sich bei dem Vorfall um einen Betriebsunfall handele.

Tierpflegerin wohlauf

Der attackierten Tierpflegerin geht es laut Zooleitung inzwischen besser, allerdings sei sie noch immer geschockt. Sie müsse aufgrund des erhöhten Infektionsrisikos nach einer Verletzung durch ein Tier ein paar Tage im Krankenhaus bleiben. Sie habe einen "großen Schutzengel" gehabt.

Videos
Ein Bär liegt erschossen im Zoo Osnabrück. © NonstopNews
1 Min

Bärin "Tips" im Zoo Osnabrück erschossen

Aus Sicherheitsgründen gab es wohl keine Alternative: Als Bärin "Tips" aus ihrem Gehege im Zoo Osnabrück ausbrach, wurde sie von einem Zoomitarbeiter erschossen. (11.03.2017) 1 Min

Keine Konsequenzen für Mensch oder Tier

Der Zoo wolle den Vorfall weiter aufarbeiten, sagte Wulftange. Weder für die Kollegin noch für den Löwen werde es aber negative Konsequenzen geben. Der Löwe habe sich "ganz natürlich" verhalten. Auch in einem Zoo blieben die Tiere eben Wildtiere. Die Tierpflegerin sei eine sehr zuverlässige Mitarbeiterin. Das neue Löwenhaus und die neue Außenanlage im Zoo Osnabrück waren Ende November 2020 fertig gestellt und von den Tieren bezogen worden. Die dortigen Sicherheitsvorkehrungen entsprechen laut Zoo Osnabrück den gesetzlichen Vorgaben und Standards.

Peta fordert Ende der Großkatzenhaltung

Die Tierschutzorganisation Peta fordert nach dem Vorfall, dass Zoos keine Großkatzen mehr halten dürfen. Dazu verweist sie auf mehr als ein Dutzend teils tödliche Angriffe auf Menschen oder Ausbrüche in den vergangenen Jahren. Außerdem würden die Tiere leiden, weil sie nicht artgerecht leben könnten.

Wegen des Corona-Lockdowns ist der Zoo Osnabrück derzeit für die Öffentlichkeit geschlossen. Alle fünf Löwen sind laut Zooleitung zu jeder Zeit gesichert im Gehege und wohlauf.

Weitere Informationen
Hybridbärin "Taps" liegt im Zoo Osnabrück erschossen in einem Gebüsch. © Nonstop News

Zoo Osnabrück: Ausgebrochene Bärin erschossen

Schock im Zoo Osnabrück: Im März entkommt Bärin "Tips" aus ihrem Gehege. Sie wird von Mitarbeitern erschossen. Tierschützer protestieren, laut Zoo gab es jedoch keine andere Möglichkeit. (30.12.2017) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 22.02.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Parkhaus mit einem Schild mit der Aufschrift: P für Parken. © NDR Foto: Julius Matuschik

Nach drei Wochen Suche: Mann findet sein Auto im Parkhaus

Der Mann aus Schüttorf parkt sein Auto in Osnabrück - und findet es lange nicht wieder. Trost: Parkgebühr wird erlassen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen