Stand: 21.06.2021 15:23 Uhr

Lehe: Fahrradfahrer an Bahnübergang von Zug getötet

Auf einer Strasse steht ein Einsatzfahrzeug der Polizei mit Blaulicht und dem Schriftzug Unfall bei einem Verkehrsunfall. © picture alliance Foto: Reiß
Der 57-Jährige hatte laut Polizei den Bahnübergang trotz geschlossener Schranke überquert. (Themenbild)

Am Sonntagabend ist ein 57 Jahre alter Fahrradfahrer von einem Zug an einem Bahnübergang bei Lehe (Landkreis Emsland) erfasst und getötet worden. Der Mann war ersten Ermittlungen zufolge laut Polizei kurz nach 19 Uhr in Richtung Schulbrink unterwegs. Dabei überquerte er die Gleise trotz geschlossener Schranke. Ein Intercity konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den 57-Jährigen. Die Polizei geht von einem tragischen Unglück aus. Die Identität des Mannes war erst unklar gewesen.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 21.06.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzwagens ist vor einer Natirkulisse zu sehen. © picture alliance / Ostalb Network | Reporterteam Foto: Ostalb Network

Morddrohungen: Hausarzt aus Wallenhorst unter Polizeischutz

Er hatte einer Patientin, die sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen wollte, einen Praxiswechsel nahegelegt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen