Stand: 25.05.2023 15:04 Uhr

Priester freigestellt: Verdacht auf sexualisierte Gewalt

Der Hildesheimer Dom. © picture alliance Foto: Ole Spata
Das Bistum Hildesheim forderte den Priester auf, nach Bolivien zurückzukehren. (Themenbild)

Das katholische Bistum Hildesheim hat einen Priester mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Der Grund ist nach Angaben von Bistumssprecher Volker Bauerfeld der Verdacht der sexualisierten Gewalt. Der 59-Jährige war seit 2021 in Hannover in der Spanischsprachigen Katholischen Mission tätig. Ihm wird vorgeworfen, vor rund 30 Jahren in seiner Heimat Bolivien einem angehenden Priester sexualisierte Gewalt angetan zu haben. Bauerfeld verwies darauf, dass bis auf Weiteres die Unschuldsvermutung gelte. Die Vorwürfe müssten nun in der bolivianischen Hauptstadt Sucre aufgeklärt werden. Der Priester soll nach Aufforderung des Bistums seine Wohnung in Hannover räumen und in das südamerikanische Land zurückkehren. In Deutschland sei kein Fehlverhalten bekannt.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 25.05.2023 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

AfD-Politiker Marcel Queckemeyer spricht auf einer AfD-Kundgebung. © picture alliance/dpa Foto: Michael Matthey

Ermittlungen gegen AfD-Abgeordneten Queckemeyer eingestellt

Dem Politiker war vorgeworfen worden, zwei Frauen im Niedersächsischen Landtag verbal bedroht zu haben. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen