Stand: 10.05.2021 17:41 Uhr

Nach Messerattacke: Zwei Jahre Bewährung für 24-Jährigen

Auf einem Glasfenster in Göttingen steht die Aufschrift Amtsgericht, Arbeitsgericht Zentralgericht. © NDR Foto: Julius Matuschik
Weil sich im Prozess unter anderem der genaue Tathergang nicht klären ließ, setzte das Landgericht Göttingen die Strafe zur Bewährung aus. (Archivbild)

Das Landgericht Göttingen hat einen 24-jährigen Mann wegen gefährlicher Körperverletzung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. In dem Prozess ging es um eine Messerattacke in der Göttinger Innenstadt im März 2018. Der 24-Jährige hat laut Gericht im Verlauf eines Streits einen 31-Jährigen angegriffen und schwer verletzt. Die Staatsanwaltschaft hatte vier Jahre Haft für den Angeklagten gefordert. Die Verteidigung plädierte für einen Freispruch, weil der junge Mann in einer Notwehrsituation gewesen sei. Dies sah die Kammer anders. Weil sich im Prozess der genaue Tathergang aber nicht klären ließ, mehrere Zeugen nicht die Wahrheit sagten und sich das Verfahren deutlich verzögerte, setzte das Gericht die Strafe dennoch zur Bewährung aus.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 11.05.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Wanderer schauen auf Wegmarkierungen im Naturpark Solling-Vogler. © Solling-Vogler-Region im Weserbergland e. V.

Wanderverband zeichnet Solling-Vogler-Region aus

Als erste in Niedersachsen erhält die Region das Qualitätssiegel "Wanderbares Deutschland" des Deutschen Wanderverbands. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen