Klinikum Wolfsburg erlaubt Besuch nur noch in Ausnahmefällen

Stand: 29.10.2020 11:11 Uhr

Wegen steigender Corona-Zahlen sind Besuche im Klinikum Wolfsburg verboten. Ausnahmen gebe es bei Geburten, Kindern und Sterbenden.

Diese seien nach Absprache möglich, wie das städtische Krankenhaus am Mittwochabend mitteilte. "Wir bitten alle Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen um Verständnis für diesen Schritt", sagte Klinikumsdezernentin Monika Müller. Das Verbot solle so bald wie möglich gelockert werden.

Viele Krankenhäuser schränken Besuche ein

Wegen der sich zuspitzenden Corona-Situation hatten in den vergangenen Tagen zahlreiche Kliniken in Niedersachsen ihre Regeln für Besucher verschärft. "Das ist notwendig, um das Infektionsgeschehen einzudämmen", sagte der Verbandsdirektor der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft (NKG), Helge Engelke.

Weitere Informationen
Ein Rollstuhl steht in einem Pflegeheim © Colourbox

Corona: Experte fehlt Bekenntnis zum Risikogruppen-Schutz

Helmholtz-Epidemiologe Krause kritisiert die neuen Maßnahmen hinsichtlich des Schutzes von Menschen mit höherem Risiko. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 29.10.2020 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Herbert Diess spricht bei einer VW-Veranstaltung. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Showdown bei VW bleibt vorerst aus: Kein Beschluss zu Diess

Am Dienstagabend tagte die Aufsichtsratsspitze. Zur Zukunft von VW-Chef Diess wurde noch keine Entscheidung getroffen. mehr

Ein Busfahrer steuert einen Linienbus in Hannover. © NDR Foto: Julius Matuschik

Busfahrer im Landkreis Peine streiken für mehr Geld

Mehrere Buslinien fallen heute aus. Der Landkreis bittet Eltern, ihre Kinder selbst zur Schule zu bringen. mehr

Hinweisschilder deuten auf der Bundesautobahn 7 zwischen Bad Fallingbostel und dem Autobahndreieck Walsrode im Heidekreis auf eine Baustelle hin. © dpa - picture alliance Foto: Holger Hollemann

Ausbau der A7 kostet erheblich mehr als geplant

Die Gesamtsumme steigt um 74 Millionen Euro. Gründe sind der Mehraufwand für den Artenschutz und archäologische Funde. mehr

Feuerwehr im Einsatz © dpa Foto: Carsten Rehder

73-jähriger Mieter stirbt bei Wohnungsbrand in Duderstadt

Eine weitere Bewohnerin erlitt eine Rauchgasvergiftung. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen