Eine Flagge mit der Aufschrift "Mayors for Peace" ist vor dem Braunschweiger Rathaus gehisst. © NDR Foto: Andreas Mier

"Mayors for Peace": Rathäuser hissen Flaggen gegen Atomwaffen

Stand: 08.07.2024 16:07 Uhr

Deutschlandweit haben am Montag mehr als 600 Städte und Gemeinden beim Flaggentag der "Mayors for Peace" - Bürgermeister für den Frieden - teilgenommen. Darunter auch viele Rathäuser in Niedersachsen.

Die "Mayors for Peace" sind ein weltweites Netzwerk, das sich für eine nukleare Abrüstung und für Frieden einsetzt. "Die Flagge des weltweiten Friedensbündnisses weht seit Beginn des russischen Angriffskriegs vor dem Braunschweiger Rathaus", schreibt die Stadt Braunschweig. In Hannover forderte Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne), dass sich die beiden großen Nuklearmächte USA und Russland zu Verhandlungen für ein Nachfolgeabkommen desNew START-Vertrages bereit erklären sollten. Auch die Osnabrücker Oberbürgermeisterin Katharina Pötter (CDU) sprach sich für Verhandlungsgespräche aus. So bedeute der Einsatz von Atomwaffen das Ende jeglicher Diplomatie und jeglicher Chancen auf Frieden.

Die "Mayors for Peace"

Die Organisation "Mayors for Peace" wurde 1982 vom Bürgermeister der japanischen Stadt Hiroshima gegründet. Bürgermeister sind für die Sicherheit und das Leben ihrer Bürger verantwortlich - so der Gedanke hinter dem Bündnis. "Mayors for Peace" setzt sich mit Aktionen und Kampagnen dafür ein, die weltweite Verbreitung von Atomwaffen zu verhindern und deren Abschaffung zu erreichen. Das internationale Netzwerk hieß früher "Programm zur Förderung der Solidarität der Städte mit dem Ziel der vollständigen Abschaffung von Atomwaffen". 1991 wurden die "Mayors for Peace" vom Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen als Nichtregierungsorganisation registriert. Inzwischen gehören dem Netzwerk mehr als 7.000 Städte und Gemeinden aus über 160 Ländern an. In Deutschland sind rund 470 Mitglieder dem Bündnis beigetreten. Die Landeshauptstadt Hannover ist eine der Vizepräsident- und Exekutivstädte des Bündnisses und sogenannte Lead City für Deutschland.

Quelle: Stadt und Region Hannover

Hiroshimas Bürgermeister spricht Grußwort

Die Stadt Braunschweig hat für den Flaggentag den amtierenden Bürgermeister von Hiroshima und Vorsitzenden der "Mayors for Peace", Kazumi Matsui, um ein Grußwort für den Flaggentag gebeten. Es steht in Form einer Videobotschaft mit deutschen Untertiteln zur Verfügung. In Niedersachsen und Bremen gehören derzeit 60 Städte und Gemeinden zu den "Mayors for Peace".

 

Weitere Informationen
Ein selbstgebasteltes Schild mit einem Peace-Zeichen, das bei einer Demonstration in die Höhe gehalten wird © derProjektor / photocase.de Foto: derProjektor / photocase.de

"Mayors for Peace": Belm schließt sich weltweitem Netzwerk an

Die Organisation setzt sich für die Abschaffung von Atomwaffen ein. 8.000 Städte und Gemeinde gehören ihr an. (29.03.2023) mehr

Dr. Claudia Major © NDR/ARD Foto: Screenshot

Sicherheitsexpertin Major: "NATO-Atomwaffen sind die ultimative Lebensversicherung"

Claudia Major ist Forschungsgruppenleiterin für Sicherheitspolitik in der Stiftung Wissenschaft und Politik. Sie sagt, die Bedeutung der nuklearen Abschreckung habe wieder zugenommen. (02.06.2022) mehr

Julia Berghofer © NDR/ARD Foto: Screenshot

Sicherheitsexpertin Berghofer: "Ziel einer atomwaffenfreien Welt nicht vollkommen hinfällig"

Julia Berghofer ist Sicherheitsexpertin beim European Leadership Network. Ihrer Meinung nach wird aktuell nüchtern und nicht mehr ideologisch über das Thema Atomwaffen diskutiert. (02.06.2022) mehr

Ein Kampfjet fliegt © NDR/ARD Foto: Screenshot
10 Min

Sicherheit: Brauchen wir Atomwaffen?

Der Krieg in der Ukraine hat die Angst vor atomaren Angriffen zurückgebracht und Überzeugungen zu Atomwaffen ins Wanken. (02.06.2022) 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.07.2024 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Beamter der Bundespolizei leitet am 1. Juli 2017 den Einreiseverkehr aus den Niederlanden auf der A30 bei Bad Bentheim (Niedersachsen) zur Kontrolle über einen Parkplatz. © picture alliance / Ingo Wagner/dpa Foto: Ingo Wagner

Nach Fußball-EM: Grenzkontrollen zu Niederlanden enden

Die Grenzkontrollen zu den Niederlanden laufen am Freitag aus. Innenministerin Behrens hält es für unnötig, sie weiterzuführen. mehr