Stand: 31.07.2014 16:50 Uhr  | Archiv

Mobilfunknetze in Urlaubsregionen überlastet

Bild vergrößern
Keine Verbindung an diesem Strand? Einige Mobilfunkstationen sind nicht auf den Urlauberansturm eingestellt.

In einigen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns ist das Mobiltelefonieren nach Recherchen von NDR 1 Radio MV und dem Nordmagazin derzeit schwierig. Der Grund: viele Urlauber und vergleichsweise geringe Übetragungskapazitäten der Anbieter. Insbesondere in den Urlaubshochburgen - auf Rügen, Usedom, in Warnemünde, Boltenhagen und rund um Schwerin - machen derzeit viele Gäste Urlaub, die mit ihrem Smartphone telefonieren, häufig online sind und im Internet surfen. Für diese Menge an Verbindungen sind die Mobilfunknetze aber bislang nicht ausgelegt, sodass sie mitunter an ihre Grenzen stoßen.

Vodafone-Kunden besonders betroffen

Gerade an Wochenenden, wenn auch viele Tagestouristen die Küstenregionen aufsuchen, kann das Telefonieren zum Geduldspiel werden - vor allem für Kunden des Anbieters Vodafone. Auf Usedom und Rügen unterhält das Unternehmen nicht so viele Basisstationen, um alle Gespräche gleichzeitig vermitteln zu können. Basisstationen sind in der Regel Funkmasten, die die Verbindung zwischen Handy und Mobilnetz herstellen.

Besserung zu Jahresbeginn?

Wie NDR 1 Radio MV berichtete, baut beispielsweise Vodafone derzeit in Deutschland sein gesamtes Mobilfunknetz aus. Auf Usedom werden die Basisstationen Ende des Jahres oder Anfang 2015 umgerüstet und erweitert. Danach sollen sich die Kapazitäten für Gespräche deutlich erhöhen. Auch der Datenabruf über Smartphones werde sich deutlich verbessern, so ein Sprecher.

Wo surft es sich problemlos?

Wo das Handy - laut Angaben der Anbieter - ohne Probleme genutzt werden kann, erfahren Sie auf den unten verlinkten Netzabdeckungskarten der großen deutschen Provider. Über Schaltflächen am Kartenrand können Sie dort einstellen, welche Übertragungs-Standards angezeigt werden sollen - vom langsamsten (GMS/GPRS) bis zum schnellsten (LTE/4G). Achtung: Vor Netzüberlastungen bei Großveranstaltungen oder Menschenansammlungen sind Sie bei keinem Anbieter geschützt.

Netzabdeckung der Mobilfunkanbieter
Link

T-Mobile

Bei allen Anbietern kann das mobile Internet in die Geschwindigkeiten 4G (LTE), 3G und 2G unterteilt werden. Auf der Netzabdeckungskarte von T-Mobile finden Sie auch Hotspots der Telekom. extern

Link

Vodafone

Hier finden Sie die Netzabdeckungskarte von Vodafone. Das Kürzel GSM zeigt die Regionen an, in denen das Telefonieren und SMS-Schreiben generell möglich ist. extern

Link

E-Plus Gruppe

Das Netz der E-Plus-Gruppe schließt auch die Marken E-Plus, BASE, Simyo und yourfone.de. Hier sehen Sie, an welchen Orten Sie mit diesen Anbietern Handy-Netz haben. extern

Link

o2

Die Netzabdeckungskarte des Providers o2 können Sie erst nach der Installation des Programms Silverlight einsehen. Den Link zum Download finden Sie direkt auf der Seite. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Der Nachmittag | 31.07.2014 | 17:10 Uhr

Mehr Nachrichten

02:34
Hamburg Journal
02:58
Hallo Niedersachsen
02:31
Hamburg Journal