Stand: 27.05.2019 11:58 Uhr

Rostock: OB-Stichwahl zwischen Madsen und Bockhahn

Bild vergrößern
Claus Ruhe Madsen (l.) und Steffen Bockhahn treten am 16. Juni bei einer Stichwahl gegeneinander an. (Archivbilder)

Bei der Oberbürgermeisterwahl in Rostock gibt es eine Stichwahl zwischen Claus Ruhe Madsen (parteilos) und Steffen Bockhahn (Die Linke). Der Däne Madsen - Chef einer Möbelkette und früherer IHK-Präsident - wird von CDU und FDP unterstützt und kam bei der Wahl am Sonntag auf 34,6 Prozent der abgegebenen Stimmen. Der 46-jährige Madsen wäre nach Recherchen des Deutschen Städtetags im Falle seiner Wahl der erste Oberbürgermeister einer deutschen Großstadt ohne deutschen Pass. Der Rostocker Sozialsenator Bockhahn konnte als Zweitplatzierter 18,9 Prozent Stimmenanteile auf sich vereinigen. Auf Rang drei lag Finanzsenator Chris Müller-von Wrycz Rekowski (SPD) mit knapp 14 Prozent.

Madsen setzt auf inhaltliche Auseinandersetzung

"Ich freue mich auf die Auseinandersetzung", sagte Madsen mit Blick auf die Stichwahl am 16. Juni. Diese werde inhaltlich sein und um die Themen gehen, die die Rostocker bewegen, so Madsen weiter. "Ich hoffe, dass es uns beiden gelingt, bei der Stichwahl wieder eine sensationell gute Wahlbeteiligung hinzubekommen," meinte Bockhahn. Dann könne sich der neue OB auf eine "ordentliche Legitimation" der Stadtbevölkerung stützen. Die Wahlbeteiligung lag bei 59 Prozent.

Beide Bewerber zuversichtlich

Beide gaben sich am Montag zuversichtlich. Madsen sagte, er wolle in den kommenden drei Wochen in die Stadtteile gehen, um mit den Bewohnern ins Gespräch zu kommen. "Das letzte halbe Jahr war bereits eine unglaubliche Reise für mich, ich habe Rostock noch viel besser kennengelernt", sagte Madsen. Auch Konkurrent Bockhahn gab sich am Montag optimistisch: Es sei erklärtes Etappenziel gewesen, es in die Stichwahl zu schaffen. "Ich habe jetzt drei Wochen Zeit, den Rostockern zu erklären, dass ich vielleicht nicht der beste Entertainer bin, aber eine Stadt und Verwaltung führen kann", sagte er mit Blick auf Madsen.

Methling trat aus Altersgründen nicht mehr an

Insgesamt traten neun Kandidaten - acht Männer und eine Frau - bei der Wahl an. Es geht um die Nachfolge von Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos), der 14 Jahre die Hansestadt führte und aus Altersgründen nicht wiederantreten konnte.

 

Weitere Informationen

Kommunalwahl: Hochburgen der Parteien

Das vorläufige amtliche Endergebnis der Kommunalwahlen in MV steht fest. Hier sehen Sie, wo einzelne Parteien wie viele Stimmen bekommen haben. mehr

Wahl: Ergebnisse aus Kreisen und Kommunen

Mecklenburg-Vorpommerns Bürger haben ihre Kommunal- und Kreisparlamente gewählt. Hier finden Sie die Ergebnisse aus den Kreisen, kreisfreien Städten und Gemeinden über 2.000 Einwohner. mehr

OB-Wahl in Rostock: Neun Kandidaten für die Hansestadt

26.05.2019 08:00 Uhr

Heute waren die Rostocker aufgerufen, parallel zur Europa- und Kommunalwahl auch einen neuen Oberbürgermeister zu wählen. Neun Kandidaten sind vom Gemeindewahlausschuss zugelassen worden. mehr

Europawahl: CDU und SPD in MV mit Verlusten

Die Parteien der großen Koalition in Deutschland haben bei der Europawahl historisch schlecht abgeschnitten. SPD-Bundesvize Schwesig sprach von einer bitteren Niederlage für die Sozialdemokraten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 27.05.2019 | 07:00 Uhr

Audios und Videos zur Kommunalwahl in MV

02:37
Nordmagazin
22:46
NDR 1 Radio MV