Eine Nahaufnahme eines Wolfes im Wald. © picture alliance/Jens Büttner/dpa Foto: Jens Büttner

Weitere Wölfe haben sich in MV angesiedelt

Stand: 06.07.2021 15:31 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern haben sich weitere Wölfe fest angesiedelt. Das geht aus einer Langzeitdokumentation hervor. Demnach verteilen sich die fünf neu registrierten Einzelwölfe auf insgesamt vier feste Wolfsterritorien.

Die neu dazu gekommenen Raubtiere haben sich nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums auf dem Darß, auf Usedom, im Landgrabental südlich von Anklam (Kreis Vorpommern-Greifswald) sowie in der Region Rothemühl südlich von Torgelow (Kreis Vorpommern-Greifswald) angesiedelt. Insgesamt gibt es in Mecklenburg-Vorpommern damit nach vorläufigen Zahlen 14 Wolfsrudel - eines weniger als im vergangenen Jahr.

Status von einigen Rudeln unklar

Allerdings konnten die bekannten Rudel in Kalliß, Laasch und Kaarzer Holz (Kreis Ludwigslust-Parchim) zuletzt nicht mehr nachgewiesen werden. Dafür gibt es in der Region Sternberg jetzt ein neues Rudel. Zudem ist noch ein neues Rudel in Jasnitz südlich von Schwerin registriert worden. Dieses wurde bislang als Paar geführt.

Weitere Wolfssichtungen

Zudem gebe es weiterhin mehrere Regionen, in denen Wölfe gesichtet wurden, hieß es aus dem Umweltministerium. Ob es sich in diesen Fällen um Wanderwölfe, territoriale Einzelwölfe, Wolfspaare oder gar Rudel handelt, müsse aber noch geklärt werden.

Endgültige Zahlen im Herbst

Umweltminister Till Backhaus (SPD) wies darauf hin, dass im Herbst endgültige Zahlen vorlägen, in die auch Welpen einfließen. Da Wölfe immer wieder Schafe, Kälber und andere Nutztiere reißen, haben Weidetierhalter mehrfach ein schärferes Vorgehen gegen die Raubtiere verlangt. Damit die Wölfe nicht die Scheu vor Nutztieren und Menschen verlieren, sollten auch Abschüsse möglich sein.

Weitere Informationen
Die Schattensilhouette eines heulenden Wolfes vor der untergehenden Sonne über einem See. © NDR Foto: Manfred Bergholz aus Waren-Müritz

Klöckner für gezielten Abschuss von Wölfen

Auch die Landes-CDU will den Wolf ins Jagdrecht aufnehmen und macht den Wolf zum Wahlkampfthema. mehr

Weidetierhalter demonstrieren mit Schafen vor dem Agrarministerium in Schwerin für mehr Schutz vor dem Wolf. © Franziska Drewes Foto: Franziska Drewes

Weidetierhalter fordern besseren Schutz vor Wölfen

Unter dem Motto "Es ist 5 vor 12" demonstrierten rund 50 Weidetierhalter vor dem Landwirtschaftsministerium in Schwerin. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 06.07.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Calogero Rizzuto (r.) vom FC Hansa Rostock im Duell mit Philip Heise vom Karlsruher SC © IMAGO / Fotostand

Hansa Rostock verliert bei Zweitliga-Comeback gegen Karlsruhe

Die Mecklenburger unterliegen den Badenern trotz guter Leistung vor 14.500 Zuschauern im Ostseestadion mit 1:3. mehr